Kasseler Museumslandschaft in Zeiten von Corona: MHK bietet digital Einblick und Erlebnis in den Parklandschaften

Kassel 01.12.2020 (pm/red) Damit Besucher*innen nicht auf spannende Geschichten und Unterhaltsames aus den Kasseler Museen und Schlössern verzichten müssen, liefert die MHK ein vielfältiges digitales Kunst- und Kulturprogramm direkt nach Hause. Bei Facebook, Instagram, YouTube …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Verkehr

Very Interesting

Willingshausen

Home » Energie, Wirtschaft

Russland und EU: Gigantisches Potenzial bei Wasserstoff

Kassel 07.08.2020 (pm/red) Russland plane, zu einem Weltmarktführer im Wasserstoff-Bereich zu werden, wird gemeldet. Insbesondere bei den Europa-Exporten sehe der Flächenstaat ein großes Potenzial. Gazprom schätzt, dass sich das Marktvolumen der EU im Jahr 2050 auf 153 Milliarden Euro beläuft. Die Europäische Union verstärkt ihre Wasserstoff-Bestrebungen. Anleger wiederum glauben ebenfalls an das Potenzial der Technologie, die entsprechenden Wertpapiere zählen zu den großen Krisen-Gewinnern.

Russland verfolge das Ziel, bis 2035 für 15 Prozent der globalen Wasserstoff-Produktion verantwortlich zu sein, heißt es weiter Auch das umstrittene Pipeline-Projekt Nordstream 2 könnte hierbei noch eine wichtige Rolle spielen. So besteht die Möglichkeit, ein verquicktes Gasgemisch mit bis zu 70 Prozent Wasserstoff-Anteil durch die Leitungen zu schicken.

Insbesondere grüner Wasserstoff, so die Erhebung, werde in Zukunft eine immer größere Rolle spielen. Bis zum Jahr 2050 soll die saubere Energiequelle 24 Prozent der weltweiten Energienachfrage abdecken. Die Europäische Union plant, bis zu besagtem Jahr zwischen 180 und 470 Milliarden Euro in erneuerbaren Wasserstoff zu investieren.

Wasserstoff könnte in unterschiedlichen Bereichen Anwendung finden – nicht zuletzt auch in der Autoindustrie. So glauben sogar 78 Prozent der Börsianer, dass Wasserstoff-Fahrzeuge im Wettrennen um die Technologie der Zukunft die Nase vorn haben. Lediglich 22 Prozent sehen reine Stromer im Vorteil.

„Mehr als 20 Staaten haben bereits langfristige Entwicklungsprogramme für Wasserstofftechnologie beschlossen. Der Technologie könnte nicht zuletzt bei der Erfüllung der Klimaziele eine Schlüsselrolle zukommen“, so Analyst Raphael Lulay. „Sollte die Marktdurchdringung tatsächlich wie prognostiziert ansteigen, dann könnte die jüngste Kursrallye der entsprechenden börsennotierten Unternehmen erst der Auftakt sein“.