Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Stadt Marburg

Marburg800 lädt Bürger*innen zum Mitmachen ein

Das Programm für „800 Jahre Ersterwähnung als Stadt“, kurz Marburg800, entsteht zu den Schwerpunkten „Marburg erinnern“, „Marburg erleben“ und „Marburg erfinden“. Alle Bürger*innen, Gruppen und Institutionen sind eingeladen, sich mit einem kreativen Projekt zu beteiligen. Projektanträge sind bis 15. April möglich, im Januar gibt es einen Online-Infotermin. (Foto: Henrik Isenberg, i. A. d. Stadt Marburg/Grafik: Sabine Preisler)

Kassel 23.03.2021 (pm) Projektanträge für Stadtjubiläum sind noch bis 15. April Von Bildung und Kultur über Ökologie bis zu Sport und Stadtentwicklung: Wer mit einem Projekt selbst zum Programm des Stadtjubiläums Marburg800 im nächsten Jahr beitragen möchte, kann einen Antrag auf Förderung jetzt noch bis zum 15. April 2021 stellen. Marburg800 wird mit einem bunten Programm gefeiert, das mit Beteiligung der Marburger*innen zu den drei Schwerpunkten „Marburg erinnern“ (Geschichte), „Marburg erleben“ (Festlichkeiten und Aktivitäten) und „Marburg erfinden“ (Perspektiven) entsteht.

Wer das Programm mitgestalten möchte, kann das außerdem mit eigenen Projekte machen. Bewerbungen einreichen können Vereine, Initiativen, gemeinnützige Organisationen, Gruppen oder Einzelpersonen. Projekte müssen sich dabei auf mindestens einen der drei Schwerpunkte beziehen und in Marburg ausgerichtet werden. Die Themen sind vielfältig: Insbesondere Projekte zur Kunst und Kultur, zur Bildung, zur Stadtentwicklung, zur Ökologie, zum Sport, zur sozialen Gerechtigkeit, zum interkulturellen oder interreligiösen Dialog, zur Wissenschaft, Zukunftsvisionen sowie Initiativen gegen jede Art gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind vorgesehen. In Frage kommen jedoch auch andere Projekte, die einen Beitrag zu Weiterentwicklung von „Marburg erinnern, erleben, erfinden“ leisten.

 Themen: Von Kultur über Sport, Bildung Ökologie bis zur Stadtentwicklung

Wichtiges Kriterium für eine Förderung sind außerdem die Auseinandersetzung mit der Identität von Marburg, Kreativität und Innovation, Publikumsorientierung, Eigenleistung, organisatorische Kompetenz und die Gleichstellung der Geschlechter sowie Inklusion. Anträge sind möglich, wenn das Projekt ohne den Zuschuss nicht oder nur erheblich reduziert zu verwirklichen wäre. Der Förderanteil beträgt bis zu 80 Prozent.

Das Jubiläumsjahr findet vom 28. März bis zum 31. Dezember 2022 statt. Alle Förderrichtlinien sowie das offizielle Antragsformular stehen im Internet auf www.marburg800.de auch in Leichter Sprache zur Verfügung. Adressat für die Anträge ist das Jubiläumsbüro Marburg800 per Mail an Marburg800@marburg-stadt.de oder per Post an Stadt Marburg, Stadtjubiläum Marburg800, Markt 1, 35037 Marburg.

Die Förderrichtlinien dienen der Transparenz und Chancengleichheit bei der Entscheidung über die Anträge. Mit dem Budget für Marburg800 hat das Parlament auf Vorlage des Magistrats auch Mittel für Projektförderungen zur Verfügung gestellt.

Natürlich ist es davon unabhängig auch ohne Förderung möglich, der eigenen Stadt ein Geburtstagsgeschenk zum Jubiläum „800 Jahre Ersterwähnung als Stadt“, kurz Marburg800, zu machen. Die Beteiligung der Stadtgesellschaft an der Jubiläumsgestaltung ist Teil von Marburg800. Bereits jetzt sind fast 90 Träger*innen dabei.