Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein

Starke Stimmen fordern ein gesetzlich verankertes Sexkaufverbot – Über 30 NGOs, Initiativen und Netzwerke schließen sich zu einem bundesweiten „Bündnis Nordisches Modell“ zusammen

TeilnehmerInnen der Bündnistagung Ende September 2020 in Bonn © Bettina Flitner

Kassel 08.04.2021 (pm/red) Die Marburger Bürgerinitiative „bi-gegen-bordell“ gehört zu den Gründungsmitgliedern des „Bündnisses Nordisches Modell“!, das mobil macht gegen gegen Prostitution als ein perfides System, eng verbunden mit sexueller und finanzieller Ausbeutung der Frauen in der Prostitution durch Freier, Zuhälter und Bordellbetreiber, mit brutaler Gewalt und maßgeblicher Beteiligung der Organisierten KriminalitätDas mache auch die Corona-Pandemie jetzt sichtbar, wird mitgeteilt und in einer Presseinformation öffentlich gemacht:  Mädchen und Frauen in der Prostitution sind noch schutzloser der Willkür von Zuhältern und Freiern ausgeliefert, als sie es zuvor schon waren. Daher fordert das neu gegründete Bündnis Nordisches Modell von der Politik einen Perspektivwechsel: weg von der zurzeit geltenden allgemeinen Legalisierung der Prostitution hin zu einer gesetzlichen Verankerung des sog. Nordischen Modells.

Damit schließen sich die ExpertInnen des Bündnisses der Empfehlung des Europa-Parlaments von 2014 an alle Mitgliedstaaten der EU an, das Nordische Modell zu übernehmen. Dieses sieht insbesondere ein generelles Sexkaufverbot, die Entkriminalisierung der Frauen in der Prostitution, zusätzlich gut organisierte staatliche Ausstieghilfen für betroffene Frauen, die Kriminalisierung der Sexkäufer und eine Verfolgung und Bestrafung der Menschenhändler vor. „Deutschland muss endlich wegkommen von den gescheiterten Regulierungsversuchen des nicht regulierbaren Gewaltsystems Prostitutionso die Sprecherinnen des Bündnisses.

Im Jahr 1999 hatte Schweden als erstes Land das Nordische Modell eingeführt, um Gewalt gegen Frauen entgegenzutreten und vor allem auch die Gleichberechtigung der Geschlechter voranzutreiben. Es folgten 7 weitere Länder, darunter Norwegen, Irland, Frankreich und Israel. „Die Politik muss hier genau hinsehen und von den Vorreiterstaaten lernen.“ fordert das neu gegründete Bündnis.

Der offizielle Startschuss für das bundesweite Bündnis Nordisches Modell fiel bereits am 21. Februar 2021. Ende März fanden die erste Versammlung aller Delegierten der BündnispartnerInnen und die Wahl des Lenkungskreises statt. Der Bündnis-Gründung vorausgegangen war eine große und erfolgreiche Vernetzungs-Tagung im September 2020 in Bonn. Hier hatten sich unterschiedliche AkteurInnen und Gruppierungen aus der deutschen Zivilgesellschaft dazu entschlossen, sich gemeinsam stark zu machen, ihre Kräfte zu bündeln und mit einer starken Stimme einen politischen und gesellschaftlichen Perspektivwechsel zu fordern: weg von der in Deutschland legalisierten Prostitution – hin zur Implementierung des Nordischen Modells.

Zu den BündnispartnerInnen zählen unter anderem auch ein Zusammenschluss von Frauen, die in der Prostitution waren oder sind, sowie weitere Aussteigerinnen aus der Prostitution. Das neu gegründete Bündnis Nordisches Modell wächst stetig und steht Politik und Gesellschaft für Beratung und Aufklärung kompetent zur Verfügung.

Liste der BündnispartnerInnen // Stand 06.April 2021
Alarm! Gegen Sexkauf und Menschenhandel e.V., Gießen
Arbeitskreis Stop Sexkauf München
Arbeitskreis Stop Sexkauf Durlach
Aufklärung über Prostitution und Menschenhandel – Sandra Norak
AUGSBURGER/INNEN GEGEN MENSCHENHANDEL e.V., Augsburg
Beratungsstelle Frauennotruf München
FEMEN
Emma
End Demand Switzerland
Feministische Partei DIE FRAUEN
Frauenrechte sind Menschenrechte, Paderborn
Frauenverband Courage
Hadassah Initiative féminine gUG, Saarbrücken
Katholischer Deutscher Frauenbund e.V., Köln
KARLSRUHE GEGEN SEXKAUF
KARO e.V., Plauen
Kofra e.V., München
Leben in Freiheit e.V., Bonn
LINKE für eine Welt ohne Prostitution
MANNHEIM GEGEN SEXKAUF
Marburger Bürgerinitiative bi-gegen-bordell
NEUSTART e.V., Berlin
Netzwerk Ella
Netzwerk gegen Menschenhandel
Nord-Süd Forum e.V., München
Ostalb-Bündnis gegen Menschenhandel und |Zwangs-| Prostitution
Radfem Munich
SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution e.V., Stuttgart
SOLWODI Solidarität mit Frauen in Not, Boppard
SPD Netzwerk pro Sexkaufverbot
TERRE DES FEMMES – Menschenrechte für die Frau e.V., Berlin
Trauma and Prostitution
VulvaFem
Windrose e.V., Düsseldorf
Zéro Macho