Die Crux mit Willingshausen: Anmaßung und Zumutungen im Malerdorf

Kassel 07.06.2021 (yb) Nach monatelangen Corona-Restriktionen freuen sich sehr viele über geöffnete Häuser und Kunstangebote. So auch in Willingshausen, wo das Malerstübchen das vormalige Malerdorf repräsentiert und eine Kunsthalle aktuelle Ausstellungen ausrichtet. Mehrmals bereits mußte …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Freizeit

Kurse in der Wirklichkeit: Marburger Volkshochschule freut sich auf „echte“ Mitmachende

Die Volkshochschule der Universitätsstadt Marburg bietet ab sofort einzelne Kurse, zum Beispiel zum „Urban Sketching“, in Präsenz an. Foto Randi Grundke, Künstlerin

Kassel 07.06.2021 (pm)  Aufgrund sinkender Inzidenzwerte sind derzeit vielerorts wieder Lockerungen der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus möglich. Deshalb kann auch die Volkshochschule (vhs) der Universitätsstadt Marburg ab sofort wieder einzelne Präsenzveranstaltungen anbieten. Ganz neu im Programm ist zum Beispiel der Kurs „Urban Sketching“, mit dem es auf eine Erkundungstour durch die Stadt geht.

„Urban Sketching“ heißt wörtlich übersetzt „Skizzieren in der Stadt“ und genau das hat die Marburger Künstlerin Randi Grundke mit den Teilnehmer*innen ihres Kurses am Samstag, 12. Juni, vor. Von 10 bis 16 Uhr geht es auf „Motivjagd“ durch die Stadt. An verschiedenen Ausblicken wird dann jeweils für eine Stunde Halt gemacht, um diese zu Papier zu bringen. Gearbeitet wird mit Bleistift, Kohle, Buntstiften oder Aquarellfarben.

Neben den Stiften beziehungsweise Farben sowie dem dazugehörigen Block sollten die Interessierte ein Höckerchen und Proviant einpacken. Die Teilnahmegebühr beträgt 47,90 Euro, eine Ermäßigung auf 32,40 Euro ist möglich. Unter der Kursnummer R20502 ist „Urban Sketching“ im Programm der vhs zu finden. Alle Informationen dazu gibt es unter www.vhs-marburg.de. Dort finden sich auch weitere Kursangebote aus allen Bereichen der vhs. Welche Kurse unter welchen Bedingungen stattfinden können, sollte im Vorfeld erfragt werden.