Nach dem Hochwasser: In Rheinland-Pfalz ist Urlaub in den Romantic Cities uneingeschränkt möglich

29.07.2021 (pm)  Nach den verheerenden Hochwassern in Rheinland-Pfalz atmen die Romantic Cities des Bundeslandes auf – sie waren nur kaum betroffen. Dennoch sind sich viele Reisende unsicher, ob ein Urlaub möglich bzw. angemessen ist. „Alle …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Sport

Goalball – SSG setzt sich in Spitzengruppe fest

Mannschaftsfoto SSG von links mit Nils Emig,  Philipp Golban, Stefan Weil, Annkathrin Denker, Roman Qayumi, Amanda Dennis, Jan Wolf und Michael Dennis. Foto nn

22.07.2021 (pm) Am Wochenende vom 16. – 18. Juli fand in Chemnitz nach fast zwei Jahren Pause die erste Goalball Bundesliga statt. Cheftrainer Stefan Weil und sein Co-Trainer Philipp Golban traten die Reise mit insgesamt sechs Spielern, darunter die bundesligaerfahrenen Jan Wolf (23), Roman Qayumi (24), Nils Emig (23) sowie der Frauennationalspielerin Annkathrin Denker (29) an. Bei den beiden Tokio-Fahrern Michael Dennis (28) und seiner Ehefrau Amanda Dennis (27) war aufgrund des baldigen Beginns der Paralympics nur ein behutsamer Einsatz möglich.

Insbesondere Europameister Michael Dennis hatte vor dem Bundesligaauftakt mit anhaltenden Kniebeschwerden zu kämpfen. Folglich war das Quartett rund um den ehemaligen Jugendnationalspieler Nils Emig gefordert.

„nach holprigen Zeiten ist wieder viel Harmonie und Spaß wahrzunehmen“

Für die SSG Blista Marburg ging es am Samstag zunächst gegen den BVSV Nürnberg. Nach dem die SSG zur Halbzeit 5:11 zurück lag, zeigten sie in der zweiten Halbzeit – durch die Einwechselung von Michael und Amanda Dennis – ihre Comeback-Qualitäten, sodass am Ende ein 19:15 Sieg für die Lahnstädter zu buche stand.

Im Spiel gegen den LE Sport Leipzig konnte der Aufsteiger die Partie lange Zeit offenhalten. Erst in den letzten Minuten der zweiten Halbzeit konnten die Marburger davonziehen und das Spiel mit 10:6 für sich entscheiden. Im letzten Spiel des Tages gegen die SGV Dresden lieferte die Mannschaft über weite strecken eine konzentrierte Leistung gegen die Dresdener ab, sodass am Ende das Spiel 8:4 zugunsten der SSG ausging. Zudem traf mit Jan Wolf auch der letzte Lahnstädter das Tor.

Am Sonntag ging es dann gleich mit dem Top-Spiel gegen den Rostocker Goallballclub Hansa weiter. Cheftrainer Weil ließ dabei erneut seine Nationalspieler zunächst auf der Bank und vertraute auf seine drei jüngsten Athleten, Jan Wolf, Roman Qayumi und Nils Emig, die sich gegen die beiden Nationalspieler des RGC Hansa behaupten mussten. Wer hier von einem einseitigen Spiel ausging, der wurde zugleich eines Besseren belehrt: Beide Mannschaften lieferten sich einen Kampf auf hohem Niveau.

Die jungen SSG-Spieler ließen ihre Gegner aus dem Norden immer wieder durch taktisch schön herausgespielte Tore nicht davonziehen. Erst in den letzten Minuten des Spiels gelang es den Rostockern ihre Führung auszubauen. Am Ende mussten sich die starken SSG-Spieler 13 zu 18 geschlagen geben.

Den Schlusspunkt bildete das Spiel gegen den Titelverteidiger Chemnitzer BC. Leider fehlte dem Rekordmeister aufgrund weiterer Verletzungen vor allem in der zweiten Halbzeit die Durchschlagskraft, sodass man sich dem ersatzgeschwächten Titelverteidiger am Ende 7:8 geschlagen geben musste.

Cheftrainer Stefan Weil war insgesamt sehr zufrieden mit seinem Team: „Ich bin sehr stolz auf dieses junge Team. Nach holprigen Zeiten hat das Team auf und neben dem Spielfeld viel Harmonie und Spaß versprüht, was auch viele Beobachter bestätigt haben. Besonders Jan Wolf, Nils Emig, Annkathrin Denker und Roman Qayumi haben phasenweise gestandenen Nationalspielern getrotzt und ihnen das Leben sehr schwer gemacht. Gegen Nürnberg mit 2 Tokio-Fahrern in der Startaufstellung zu gewinnen war alles andere als selbstverständlich!

Die beiden erfahrenen Paralympics-Fahrer Amanda und Michael Dennis haben sich komplett dem Teamgedanken gewidmet und in ihren bewusst begrenzten Spielminuten die jungen Spieler großartig geführt. Das hat Spaß gemacht und zeigt mir, dass in Marburg wieder alle Schienen in die richtige Richtung zeigen“.

Marburgerin führt Top-Scorer Liste an

Insbesondere für Amanda Dennis, die ihr Debüt in der Bundesliga gefeiert hat, hat sich das Wochenende gelohnt: Denn die US-Frauennationalspielerin konnte für ihre Mannschaft gleich 18 Treffer erzielen und führt somit die Top-Scorer Liste der Damen an.

„Mir hat es sehr viel Freude bereitet, in der Bundesliga mit so einem tollen Team starten zu dürfen. Dass ich unserer Mannschaft dann auch noch mit so vielen Toren helfen konnte, ist natürlich einfach nur super“, so Amanda Dennis.

Die Rostocker rangieren aktuell souverän mit 15 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. In der Verfolgergruppe befinden sich gleich drei Teams, die mit neun Punkten punktgleich sind. Der BVSV Nürnberg liegt auf Platz zwei mit einem Torverhältnis von +15. Anschließend folgen die Lahnstädter mit einem Torverhältnis von +6. Erst dann kommt der aktuelle Titelverteidiger Chemnitzer BC mit einem Torverhältnis von -1.

Es wird spannend zu sehen sein, wie sich die Teams in der Rückrunde – welche im Oktober nach den Paralympics in Tokio stattfinden wird – schlagen werden. Für alle Mannschaften ist ein Medaillenplatz noch zu erreichen.