Finale furioso mit Freibier Symposium und Techno-Rave unterm Wursthimmel

09.11.2021 (yb) Solch eine Finissage hatte es noch nicht. Wobei Janosch Feiertag als Stipendiat des Jahres 2021 vorher schon ebbes abgezogen hatte. Es gab die Einladung wieder im Stil eines Kirmesplakats, in der Farbgebung schwarz …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein, Soziales

Marburger Automobilclub unterstützt mit Oldtimern Gunter Lutzis Hospiz-Tour

13.07.2021 (pm) Im Juli startete der ehrenamtliche Mitarbeiter Gunter Lutzi vom Hospiz Bensheim eine 801 km lange Tour durch Hessen und besuchte 23 Hospizeinrichtungen. Er wollte damit auf die wichtige Arbeit der hessischen Hospize aufmerksam achen und warb für diese dringend benötigte Spenden ein. Mit einem sehenswerten Oldtimer-Korso leistete am 7. Juli 2021 der Marburger Automobil Club e.V i. ADAC (MAC), unterstützt durch automobile Klassiker des Marburger-Engländer-Stammtisches, Gunter Lutzi einen Begleit-Corso quer durch den Landkreis Marburg.

Die Tour ging vom St. Elisabeth-Hospiz in Marburg-Cappel über den Marburger Marktplatz, über den Kirchhainer Marktplatz und den Amöneburger Marktplatz bis nach Schweinsberg.

Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus wurde der Begleit-Corso der hessischen Hospiztour von Gunter Lutzi von Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies begrüßt.

Nachdem der Korso mit Gunter Lutzi im vorausfahrenden offenen Oldtimer die Marburger Innenstadt über die Universitäts Str. bis zur Elisabethkirche durchquert hatte, ging es den Steinweg hoch und durch die Fußgängerzone, die die Ordnungspolizei dafür eigens abgesichert hatte, bis vor das Rathaus.

Dort empfing OB Spieß den Tross und begrüßte Gunter Lutzi und die Teilnehmer mit einer herzlichen Ansprache. Von dort aus ging es weiter über die Lahnberge bis zum Rathaus Kirchhain, wo er von Bürgermeister Hausmann ebenfalls mit einer herzlichen Ansprache begrüßt wurde.

Station vor dem Rathaus Kirchain mit empfang durch Bürgermeister Hausmann. Fotos Bernd Schönherr

Danach folgte das nächste Ziel der Benefiz-Fahrt das Amöneburger Rathaus. Auch dort empfing uns das Stadtoberhaupt Bürgermeister Richter-Plettenberg. Besondere Freude bereitete hier der Empfang auf dem Amöneburger Marktplatz, den Schüler der dortigen Schule den Ankommenden mit Jubel, Beifall und vielen selbstgemalten Plakaten bereiteten.

Die Schlussetappe führte nach Stadtallendorf-Schweinsberg, wo Gunter Lutzi dann zur Weiterfahrt von einer Pferdekutsche abgeholt wurde.

Am Etappenendpunkt Grillhütte Schweinsberger Moor wartete Bürgermeister Somogy bereits auf den Korso und freute sich Gunter Lutzi und die Teilnehmer willkomen heißen zu können. Für die die ankommenden Teilnehmer und die wartenden Gäste warteten erfrischende Getränke und Würstchen vom Grill.

Während der Fahrt im offenen Oldtimer MG TF 1500 von 1955 freute sich Gunter Lutzi wie ein König über die freundlichen, positiven Reaktionen der Passanten und Autofahrer, die dem Oldtimer-Korso viel Aufmerksamkeit widmeten und freudig winkten, Beifall spendeten und vor allem viele Fotos machten. Er hatte seine Freud am Fahren im Oldtimer – sowas hatte er noch nie erlebt.

Gunter Lutzi, links, und Bernd Schönherr am Ende der Welfare-Tour im Marburger Land

Auch wenn der großgewachsene Gunter Lutzi ein wenig Mühe hatte, in den kleinen, engen englischen Oldtimer hinein- und wieder herauszukommen, verriet er mir, seinem Chaffeur und dem Autor dieser Zeilen, wie überwältigt er über den vielen positiven Zuspruch bei dieser Fahrt durchs Marburger Land sei. „Das werde ich so schnell nicht vergessen“, sagte er sichtlich gerührt.

Noch während der Aktion wurden Spenden übergeben, darunter sogar eine Großspende über 1000,-€. Der MAC, der diese Tour durchs Marburger Land organisiert hatte und die Teilnehmer des Oldtimer-Korsos, die Gunter Lutzi diesen gelungenen Transfer aus eigenen Stücken kostenlos geleistet haben, hoffen, dass er viel Spendengeld für die hessischen Hospize einwerben konnte.  Bernd Schönherr