Nach dem Hochwasser: In Rheinland-Pfalz ist Urlaub in den Romantic Cities uneingeschränkt möglich

29.07.2021 (pm)  Nach den verheerenden Hochwassern in Rheinland-Pfalz atmen die Romantic Cities des Bundeslandes auf – sie waren nur kaum betroffen. Dennoch sind sich viele Reisende unsicher, ob ein Urlaub möglich bzw. angemessen ist. „Alle …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Allgemein

Qualifizierung für Berufskraftfahrer: Lehrgang für Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund

16.07.2021 (pm) Zusammen haben sie viele tausend Kilometer Fahrerfahrung – sei es als Lkw-Fahrer in Tschetschenien, mit dem Tanklastwagen im Libanon oder als Busfahrer in Syrien. Nun gilt es, dieses Wissen zu erweitern, um in Deutschland als Berufskraftfahrer zu arbeiten. Die zehn Teilnehmenden, lernten beim mittlerweile zweiten Vorbereitungslehrgang für die Fahrerlaubnis C und D in der Ernst-Giller-Straße 5 beim Mittelhessischen Bildungsverband e.V. (MBV) seit März  alles was wichtig ist für den Berufsalltag eines Berufskraftfahrers. Ein großer Teil der Zeit wird dabei genutzt, um ihre Deutschkenntnisse voranzubringen. Ob  Traumberuf, für andere die Fortsetzung ihrer bisherigen langjährigen Berufstätigkeit, groß ist die Freude den Kurs erfolgreich abgeschlossen zu haben, wird mitgeteilt.

In den drei Monaten wurden im Unterricht ausführlich Technik und Ausstattung der Fahrzeuge behandelt, aber auch Verkehrssicherheit, Verhalten bei Notfällen und Pannen und Sozialvorschriften. Der Erhalt der eigenen Gesundheit gehörte dazu, wie die Risiken des Straßenverkehrs. Für alle sei es eine Möglichkeit, ihren Wunsch nach finanzieller Eigenständigkeit zu verwirklichen, wird informiert.

Die Chancen dafür seien gut, meint Kursleiterin Monika Bergerfurth, denn die Nachfrage nach Berufskraftfahrern sei hoch. Sie freut sich über die engagierte und erfolgreiche Mitarbeit der Teilnehmenden: „Es kamen Menschen aus sechs Nationen zusammen, die ihre Erfahrungen miteinander teilen konnten. Das hat viel Engagement und Bereicherung für alle gebracht“.

Zum Lehrgang gehörte ein einwöchiges Praktikum, das trotz Zurückhaltung vieler Logistikunternehmen im Lockdown dennoch für alle ermöglicht werden konnte, wie unter anderem bei der Spedition Kautetzky aus Stadtallendorf, dem Busunternehmen Becker und Sohn aus Bad Endbach und Omnibusverkehr Fritz Herrmann in Marburg. „Die Teilnehmenden konnten zwar im Praktikum nicht selbst Bus oder LKW fahren,“ erklärt die Kursleiterin, „aber sie berichteten von Begebenheiten und Erfahrungen, beispielsweise wie begeistert der Busfahrer von Schulkindern begrüßt wurde oder welche Diskussionen immer mal über Fahrkarten von Fahrgästen geführt wurden. Oder auch darüber, wie lang ein Arbeitstag durch notwendige Pausen werden kann.“

Der Mittelhessische Bildungsverband e.V. plant im Herbst einen weiteren Lehrgang in Marburg. Es sind noch Plätze frei. Kontakt: Mittelhessischer Bildungsverband e.V.,  Monika Bergerfurth, Mail: busfahren@mbv-ev.com oder Tel.: 06421- 33099 99.