Ausstellung im Landesmuseum: Reise zum Vesuv – Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel

22.11.2022 (pm/red) Die Ursprünge der Antikenbegeisterung am Hofe der Landgrafen von Hessen-Kassel, die Italienreisen des Gelehrten Simon Louis du Ry und die Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel stehen ab Freitag, den 25. November …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Soziales

Neuer Standort in Cappel: Marburger Kleiderkammer sucht warme Winterkleidung

07.12.2021 (pm) Die Marburger Kleiderkammer, die seit Kurzem in Cappel in der Umgehungsstraße 15 angesiedelt ist, stellt Menschen mit Stadtpass, Bedürftigen, Geflüchteten und Wohnsitzlosen kostenlos Kleidung zur Verfügung. Für die Wintersaison werden aktuell warme Kleidung und Taschen wie Koffer und Schulranzen gesucht, teilt die Stadtverwaltung mit. 

Saisonbedingt benötigt die Marburger Kleiderkammer  jetzt vor allem warme Winterbekleidung und Stiefel. „Aber aufgrund der neuen räumlichen Möglichkeiten können wir auch wieder saisonübergreifend alle Spenden entgegennehmen“, so Gerlind Jäckle, Geschäftsführerin der Praxis GmbH, die die Marburger Kleiderkammer im Auftrag der Universitätsstadt Marburg betreibt. Nachgefragt würden derzeit zudem TaschMarburger Kleiderkammeren wie Reisegepäck und Schulranzen. Besonderer Bedarf bestehe auch bei Herrenkleidung in kleinen Größen.

Seit August ist die Kleiderkammer auf mehr als 600 Quadratmetern in der Alten Landesfeuerwehrschule in der Umgehungsstraße 15 angesiedelt. Die Stadt Marburg hat rund 90.000 Euro investiert, um die Räume herzurichten zu modernisieren und energetisch zu sanieren und sie an die Anforderungen des Brand- und Arbeitsschutzes anzupassen.

Zudem sind größere Flächen und ein attraktiveres Ambiente insgesamt geschaffen worden, um Kleiderspenden und die Abgabe gebrauchter Kleidung ansprechend organisieren und präsentieren zu können. Es gibt nun einen eigenen Raum für Kinderbekleidung.

„Im Durchschnitt haben wir pro Jahr 1000 bis 1500 Nachnamen, hinter denen sich eine bis acht Personen verbergen“, erzählt Martina Schnell, Leiterin der Kleiderkammer über ihre Kunden. 15 Ehrenamtliche seien derzeit in der Einrichtung aktiv, die für das Angebot unentbehrlich seien.

„Die Kleiderkammer hat sich in kürzester Zeit als festes soziales Angebot in Marburg etabliert“, berichtete Jäckle von der Praxis GmbH. Mit einer Förderung des Kreis-Job-Centers als drittem Kooperationspartner bei dem Projekt habe man Arbeitsgelegenheiten schaffen können, in denen Langzeitarbeitslosen und Geflüchteten qualifizierte Kenntnisse vermittelt würden.

Zugewiesene Geflüchtete, alle Stadtpassinhaber aus Marburg sowie Einwohner oder Wohnsitzlose des gesamten Landkreises Marburg-Biedenkopf, die eine staatliche Unterstützung – wie Wohngeld oder Sozialhilfe – nachweisen können, dürfen sich in der Marburger Kleiderkammer kostenlos mit Kleidung versorgen. Der Eingang der Kleiderkammer befindet sich auf der Rückseite des ehemaligen Feuerwehr-Gebäudes, Richtung Cappeler Feld. Sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen: Bus Linie 2 (Haltestellen August-Bebel-Platz oder Zuckerberg), Bus Linie 3 (Haltestelle Sommerstraße), Bus Linie 86 (Haltestelle Zuckerberg); Fußweg je nach Ausstieg zwischen 300 und 500 Metern. Parkplätze stehen vor dem Gebäude zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten für die Ausgabe sind montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr, für die Annahme jeweils schon ab 9 Uhr; am Wochenende ist die Kleiderkammer geschlossen. Telefonische Erreichbarkeit während der Öffnungszeiten unter (06421) 201-6933 oder 0176 18201071. Kunden werden gebeten, ihre Ausweispapiere bzw. ihren Stadtpass zur Ausgabe mitzubringen, sowie eine Tasche oder einen Koffer zum Transport der erhaltenen Kleidung.

Contact Us