Bryan Adams präsentiert „Wounded – The Legacy of War“ in Marburg

04.10.2022 (pm/red) Im Marburger Rathaus werden Fotografien des kanadischen Rocksängers Bryan Adams ausgestellt. „Wounded – The Legacy of War“ präsentiert Fotos, die direkt berühren, kunstvoll und klar Geschichten der Porträtierten erzählen und von der Leidenschaft …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Allgemein

Social Media: Auf Instagram richtig durchstarten!

Bildquelle umsplash.com

17.05.2022 (pm/red) Die sozialen Medien sind ein ganz besonderes Spielfeld, um den gewünschten Bekanntheitsgrad als Marke zu erlangen. Doch wer auf Instagram durchstarten möchte, sieht sich schnell mit der Frage konfrontiert, wie man das am besten anstellt.

Ein entscheidendes Kriterium ist zum Beispiel die Anzahl der Instagram Follower und ein weiteres wichtiges Merkmal sind darüber hinaus auch noch die Anzahl der Instagram Likes. Doch nun dreht sich alles darum, wie man das besten erreicht.

Zeit für Social Media Marketing

Von vornherein muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Zeit, die für das Marketing im Bereich Social Media aufgewendet werden muss, nicht zu unterschätzen ist. Wer also auf Instagram erfolgreich sein möchte, muss sich klar machen, dass es hier wirklich um Arbeit geht. Eine entsprechende Planung und Fokussierung sind hier unabdingbar, denn letztlich geht es um die regelmäßige Veröffentlichung von Inhalten.

Eine wesentliche Rolle spielt hierbei der Faktor Zeit. Häufig wird formuliert, dass man nicht ausreichend Zeit hat. Doch die benötigte Zeit muss sich einfach konsequent nehmen. Da Social Media inzwischen zu den wichtigsten Marketingkanälen gehört, wartet die Community entsprechend auf neue Geschichten und Ideen. Es ist empfehlenswert, sich deshalb vorab einen Zeitpunkt oder ein gewisses Zeitfenster festzulegen, das ausschließlich und regelmäßig Instagram gewidmet ist.

Follower gewinnen

Wer mehr Follower und Likes erhalten möchte, der muss sein Hauptaugenmerk auf den Mehrwert des Contents legen. Hinsichtlich des Contents gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Entscheidend ist hier aber, dass der Content immer authentisch hinsichtlich der eigenen Zielgruppe angepasst ist. Letztlich entscheidet zwar der User, was vermeintlich wirklich gut ist, doch es gibt einige Content Richtungen, die eigentlich immer gut beim User ankommen.

Wer seinen Content mit persönlichen Geschichten aus der Gegenwart mit der Vergangenheit verknüpft und entsprechend Bilder hinzufügt, bietet dem User eine gute Möglichkeit, sich in die Situation einfühlen zu können. Eine Verbindung entsteht schon dadurch, dass der User seine Erfahrungen mit dem Gelesenen vergleichen kann. Das führt dazu, dass eine Verbindung entsteht. Sobald man in der Lage ist, eine solche Verbindung zu schaffen, ist das ehrliche Interesse geweckt, nun der Story und den Inhalten zu folgen.

Reaktiver Content sorgt für Interaktion

Reaktiver Content kann dafür sorgen, dass man mehr Follower und mehr Likes generiert. Gleichzeitig steigen auch noch die Follower-Bindungen. Reaktiver Content bietet die Möglichkeit beispielsweise die Follower dazu aufzufordern, ein misslungenes Foto, das man hochgeladen hat, zu einer Meme umzuwandeln. Das macht in der Regel andere Nutzer neugierig und ein Grund, warum weitere Nutzer auf diesen Content aufmerksam werden und er sich entsprechend schnell verbreitet.

Ob Sport oder Instagram, Ausdauer ist unverzichtbar

Sportler wissen sehr genau, dass nur regelmäßiger und ausdauernder Sport zu den gewünschten Ergebnissen führen. Auch wenn sich zu Beginn des Trainings keine sichtbaren Erfolge zeigen, so stellen sich die gewünschten Ergebnisse im Laufe der Zeit vollkommen automatisch ein. Das Gleiche gilt aber auch für Instagram. Viele Menschen geben hier einfach viel zu früh auf, nämlich bevor sich die Erfolge automatisch einstellen.

Für den Sport erstellt man letztlich auch einen Trainingsplan, so ähnlich sollte man auch bei Instagram vorgehen, nur dass es sich hier dann um einen Redaktionsplan handelt. Auf diese Weise erlangt man auch hier eine gewisse Routine. Der Content sollte daher schon einige Tage vor der geplanten Veröffentlichung erstellt werden.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass der Follower täglich mit neuem Content versorgt wird. Der Vorteil liegt einfach darin, dass man nicht tagesaktuell gezwungen ist, einen qualitativ hochwertigen Content zu veröffentlichen, sondern er ist bereits zuvor geschrieben worden. Das gewährleistet zum einen die Qualität und vermeidet aufkommenden Stress.

Die Relevanz der Emojis

Es gibt eine Reihe von Studien, die bereits gezeigt haben, dass Emojis eine geniale Möglichkeit sind, um deutlich mehr Likes zu generieren. Beiträge, die mit Smileys versehen sind, werden öfter kommentiert und auch geliked. Für den Algorithmus bei Instagram ist die Interaktionsrate extrem wichtig, da diese Beiträge anderen Nutzern häufiger vorgeschlagen werden.

Doch auch der Einbau einer Call-to-Action bietet eine weitere Möglichkeit, um sowohl mehrere Likes als auch mehr Kommentare zu generieren. Das gelingt zum Beispiel mit Bildern oder Videos oder mit einer Beitragsbeschreibung. Hier hat man nämlich unter anderem die Möglichkeit, die User um einen Like zu bitten, oder darum, einen Kommentar zu schreiben.

Ein absolutes Muss sind Hashtags

Wer ernsthaft das Internet Marketing betreiben will, für den sind Hashtags absolut unverzichtbar. Sowohl die Anzahl als auch die Qualität der Hashtags spielt hierbei eine wichtige Rolle. Pro Beitrag sind bei Instagram bis zu 30 Hashtags möglich. Laut verschiedenen Studien hat sich gezeigt, dass ein Mittelmaß von elf Hashtags pro Beitrag die meisten Likes und Kommentare erhält.

Allerdings ist es genauso wichtig, auf die Qualität der Hashtags zu achten. Um die Qualität zu ermitteln, gibt es zwar viele komplizierte Möglichkeiten, doch es gibt auch eine sehr simple Variante. Bei dieser Variante gibt man den Hashtag einfach in die Suchleiste von Instagram ein und notiert dann die Anzahl der Beiträge. Besonders beliebt sind die Hashtags, die besonders viele Beiträge haben.

Ähnlichen Nutzern folgen

Für die Gewinnung neuer Follower ist eine übliche Vorgehensweise, einfach selber ähnlichen Usern zu folgen. Allerdings funktioniert das nur in den seltensten Fällen, denn der User freut sich natürlich über den Follower, das bedeutet aber keinesfalls, dass er dadurch automatisch auch zum Follower wird. Da Austen Allred dies sofort erkannte, hat er die FLLL-Methode entwickelt, um ein höheres Niveau zu erlangen.

Hier wird ein ähnliches Profil herausgesucht, dem man dann folgt. Im Anschluss werden drei der neuesten Bilder geliked. Daraus resultiert auch der Strategie Name: also follow, like, like, like. Auf diese Weise macht man zum einen auf sich selbst aufmerksam und zum anderen zeigt man echtes Interesse. Genau damit erzeugt man in aller Regel ein echtes Gegeninteresse, aus diesem kann dann wiederum ein neuer Follow entstehen.

Der schnelle & einfache Weg: Follower kaufen

Aller Anfang ist schwer, daher ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade die Anfänge auf Instagram sehr zäh sein können, bis man endlich geschafft hat, Nutzer von sich zu überzeugen. Doch das ist kein Grund, um zu verzweifeln, denn es gibt auch die Möglichkeit, Follower zu kaufen.

Zum einen steigt dadurch die eigene Seriosität und zum anderen werden andere Nutzer deutlich eher folgen, weil ja schon eine gewisse Basis an Followern vorhanden ist. Es ist nicht nur ein sehr schneller Weg, sondern man befindet sich hier gleichsam sofort in einem Kreislauf.

Contact Us