Zukunftszentrum „Mikrokosmos Erde“ in Marburg eröffnet

16.09.2022 (pm/red) Das Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie und die Philipps-Universität eröffneten am Freitag, 16. September 2022, das neu geschaffene „Zukunftszentrum Mikrokosmos Erde“ auf dem Campus Lahnberge in Marburg. Zahlreiche Ehrengäste, darunter die hessische Ministerin für …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Wirtschaft

Frauen vs. Kryptowährungen

12.08.2022 (pm) Entgegen der landläufigen Meinung über die männliche Dominanz in der Kryptoindustrie zeigen Statistiken, dass dieses Klischee überholt ist. 43 % aller Personen, die 2019 Bitcoin kaufen wollen, sind Frauen. Wenn man bedenkt, dass sich 2016 nur 3,5 % der Frauen für Kryptowährungen interessierten, ist es klar, dass Frauen eine immer wichtigere Rolle in der globalen Kryptowährungsgemeinschaft spielen.

Wie Frauen zur Krypto-Industrie beitragen und wie sie damit Geld verdienen

Es gibt eine anhaltende Debatte unter Branchenexperten über die Beteiligung von Frauen an der neuen Investitionskultur. Es lohnt sich, drei Frauen zu bitten, prominente Persönlichkeiten in der Bitcoin-Branche zu nennen, um drei Listen mit unterschiedlichen Namen zu erhalten. Das bedeutet, dass es eine Menge erfolgreicher Frauen auf dem Kryptowährungsmarkt gibt.

Die Dominanz der Männer in technischen Bereichen ist darauf zurückzuführen, dass sie sich schon in jungen Jahren für Computer und technische Geräte interessieren. So sind beispielsweise nur 16 % aller Informatikstudenten Frauen. Trotz zahlreicher Programme, die speziell darauf ausgerichtet sind, Frauen für das Programmieren zu gewinnen, ist die Zahl der weiblichen Hochschulabsolventen, die sich für Informatik und andere technische Berufe interessieren, laut Statistik in den letzten zehn Jahren zurückgegangen.

Die Entwicklung von Kryptowährungen ist vergleichbar mit der Geburt des Internets. Die Einführung der neuen Technologie war hauptsächlich ein von Männern dominierter Prozess. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Aufbau eines globalen Netzes Spezialisten mit einem hohen Maß an technischen Kenntnissen erfordert. Sie wurden auch für die Schaffung von Bitcoin, von dem Sie auf Bitalpha Ai profitieren können, und anderen Kryptowährungen benötigt.

Die Hauptprobleme, die Frauen daran hindern, auf dem Kryptowährungsmarkt aktiver zu werden, sind nach Ansicht von Experten mangelnde technische Fähigkeiten und übermäßig emotionale Reaktionen auf Misserfolge. Ein weiteres großes Hindernis ist das ausgeprägte Machtungleichgewicht zwischen den Geschlechtern. Leider können Frauen im Bereich des Risikokapitals nur einen Bruchteil dessen erwarten, was Männer erhalten.

Kryptowährung gewinnt bei Frauen an Attraktivität

Trotz der Herausforderungen nimmt die Zahl der Frauen, die sich für Bitcoin interessieren, stetig zu. Nach Daten, die von Google-Analysten im Jahr 2016 zitiert wurden, wurden nur 3,5 % der Gesamtzahl der Transaktionen auf dem Kryptowährungsmarkt von Frauen durchgeführt.

Im Jahr 2018 stieg diese Zahl auf 10 %. Nach den neuesten Daten, die aus einer Umfrage unter den Kunden stammen, ist die Zahl der Frauen auf dem Markt auf 15 % gestiegen. Der starke Anstieg der Zahl der Frauen unter den Investoren in Bitcoin und andere Kryptowährungen ist vor allem auf das Aufkommen von ICOs zurückzuführen. Das Initial Coin Offering und die damit verbundenen Möglichkeiten haben den Damen die Tür zur Welt der Kryptowährungen geöffnet.

Die ersten ICOs wurden den Nutzern als Alternative zu Risikokapitalinvestitionen angeboten. Die weitere Geschichte dieses Instruments wurde durch eine Voreingenommenheit beeinträchtigt, bei der nicht das Projekt, die Idee oder die Qualität des Geschäftsplans für die Kapitalbeschaffung am wichtigsten ist, sondern die Person, die hinter dem Angebot steht.

Gleichzeitig trugen die ICOs die im Bitcoin-Whitepaper skizzierten Ideen und die Techniken zu deren Umsetzung, wobei das Projekt und nicht die Person dahinter im Vordergrund stand. Dies ermöglichte es Frauen, Geschlechterstereotypen zu umgehen und Investitionen für Start-ups zu erhalten, die auch heute noch für Menschen funktionieren.

Frauen in der Kryptowelt

Laut dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune werden 4 der 30 führenden Blockchain-Unternehmen von Frauen geführt. Frauen haben es geschafft, Experten in der Kryptowährungsbranche zu werden und mit ihren männlichen Kollegen zu konkurrieren.

Es gab tatsächlich schon immer viele Frauen in der Branche. Das Problem ist, dass die meisten von ihnen im Gegensatz zu den Männern nicht die richtige Aufmerksamkeit bekommen haben. Nichtsdestotrotz gibt es Frauen, die einige der höchsten Positionen in der Kryptowelt innehaben, und ihre Leistungen leisten einen enormen Beitrag zur Gemeinschaft.

Contact Us