Kaiser-Wilhelm-Turm: Panoramaansicht aus dem Jahr 1890 wiederentdeckt

Marburg 2.12.2018 (pm/red) Turm-BesucherInnen des  können sich jetzt orientieren. Die 2005 gefundene, handgemalte und aus dem Eröffnungsjahr des Kaiser-Wilhelm-Turmes stammende Rundumsichtskarte, wurde von Lutz Götzfried überarbeitet und am 1. Advent 2018 im TurmCafé veröffentlicht. In …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Kultur

Rappelplappervolle Eröffnung von ‚Bilderfinden‘ im Kunstverein

Marburg 14.7.2012 (yb) So viel Kunstschaffen wie in den Wochen der Marburger Sommerakademie ist selten in Marburg. So viele Gäste zur Ausstellungseröffnung wie in diesen Tagen hat es genauso selten. So begrüßte Gernhard Pätzold am Freitagabend für den Kunstverein mit Freude die sehr zahlreichen Besucher in der Kunsthalle zur Eröffnung  der Ausstellung ‚Bilderfinden‘, die bis Ende August besucht werden kann.

Es werden vor allem TeilnehmerInnen der 35. Sommerakademie gewesen sein, die sich an diesem Abend auf den Weg in Marburgs Kunsttempel gemacht haben. So war es nicht unangemessen die Ausstellungseröffnung für einen ausführlichen Rückblick auf dreieinhalb Jahrzehnte sommerlichen künstlerisch-kreativen Ademiebetrieb zu nutzen. Nach Gerhard Pätzold war es an Bürgermeister Franz Kahle einen Rückblick und Einblick in die Entwicklung der temporären Akademie zu geben. Aus 5 Kursen mit 55 Teilnehmern in 1977 hat sich die Kunstunternehmung bis heute zu 350 Teilnehmerinnen in 23 Kursen weiter entwickelt und ausgeweitet. Darüber berichtete dann die Künstlerische Leiterin Tina Stolt. Deren Aufgabe ist es auch gewesen aus der großen Zahl von bis heute 100 Kursleiterinnen und Kursleitern  eine Künstler- und Werkauswahl für diese Ausstellung zu treffen. Das ist mit einer Beschränkung auf 14 Ausstellende gut gelungen.

Für hinten stehende Gäste der Ausstellungseröffnung waren wegen schlechter akustischer Übertragung die Ausführungen der Redner zur schwer zu verstehen. Das braucht technische Verbesserung, es sind nun einmal gesprochene Worte, die den Auftakt geben und auch gut verstehbar sein müssen.

Vor Waldmotiv beleuchtete Figur ‚Ranis Forest‘ mit indischer Anmutung von Lilian Hasler.

Zu einer Ausstellungseröffnung gehört ein gemeinsamer Rundgang und Austausch über die Werke.

Steinskultpuren von Robert Schmidt-Matt begegnen in der unteren Ausstellungsebene. Sie faszinieren mit ihrer zugleich technischen Anmutung, wirken wie mit Scharnieren ausgestattet.

Im Foyer wartet ein großer Büchertisch und bietet in Katalogen der ausstellenden Künstler Vertiefung und Hintergrunderinformationen zu den ausgestellten Werken und den Künstlern.

Detailbetrachtung bei einer wandfüllenden Zeichnung von Ana Laibach.

Tonfiguren Esna und Yumi von Annegret Maria Kon.

Besucherin vor grossformatigem Gemälde von Manfred Fischer. Fotografien von Hartwig Bambey © 2012