Weltkonferenz zu Terahertz-Strahlung tagt in Marburg

07.04.2024 (pm/red) Marburg auf einer Welle mit London, Kyoto, San Diego: Die Philipps-Universität beherbergt in der Woche vom 8. bis 12. April die internationale Konferenz „OTST 2024“, das Welttreffen zur optischen und optoelektronischen Erzeugung und …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Kassel

Stephan Krass liest aus „Radiozeiten“ im Palais Bellevue – Clara Oppel lädt zu Klangspaziergängen

18.09.2023 (pm/red) Im Rahmen der Ausstellung „Brechungen“ von Clara Oppel im Palais Bellevue liest Stephan Krass am Dienstag, 26. September aus seinem aktuellen Buch „Radiozeiten“. Clara Oppel führt zur Finissage ihrer Ausstellung am Samstag, 30. September und Sonntag, 1. Oktober bei zwei Klangspaziergängen.

Die Geburtsurkunde des Radios in Deutschland ist auf den 29. Oktober 1923 datiert. Vier Jahre später ließ sich Charles Lindberghs spektakulärer Flug über den Atlantik per Funk verfolgen. Das Weltgeschehen drang von da an in die entlegensten Winkel. Ein Knopfdruck genügte. I

n den kurzweiligen und kundigen Erzählungen seines Buches „Radiozeiten. Vom Ätherspuk zum Podcast“ nimmt Stephan Krass das Publikum mit auf eine fulminante Reise durch hundert Jahre Rundfunk – von den verheißungsvollen Anfängen in der Weimarer Republik über die Gleichschaltung unter Goebbels und dem akustischen Krieg alliierter Geheimdienste. Bis hin zu den legendären philosophischen Streitgesprächen der frühen Bundesrepublik, den Hörspielen, Bildungs- und Unterhaltungssendungen, Sportübertragungen und Livereportagen. Schließlich blickt er auf das erfolgreichste akustische Medium seit der Erfindung des Radios: den Podcast.

Im Gespräch mit Stephan Krass wird es auch darum gehen, warum in Kassel früh Radiogeschichte geschrieben wurde.

Stephan Krass, Jahrgang 1951, lebt in Berlin und New York. Bis 2017 war er Literaturredakteur beim Südwestrundfunk. Er ist Honorarprofessor an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und lehrt an der Universität Hildesheim. Stephan Krass hat zahlreiche Hörspiele und Essays veröffentlicht sowie seine experimentelle Dichtung in Büchern und als Objekte und Installationen realisiert. Sein Buch „Radiozeiten. Vom Ätherspuk zum Podcast“ erschien 2022 im Verlag zu Klampen.

Di, 26. September 19 Uhr: „Radiozeiten“
Lesung und Gespräch von und mit Stephan Krass
Palais Bellevue, Remise, Schöne Aussicht 2, Kassel
Eintritt 10,00 € / ermäßigt: 5,00 €

Klangspaziergänge mit Clara Oppel

ausgehend vom Palais Bellevue / begrenzte Personenzahl, nur mit Anmeldung: bellevue@brueckner-kuehner.de / 0561 24304 / Eintritt: 10,00 € / ermäßigt: 5,00 € / bei schlechtem Wetter bitte an Regenkleidung denken.

Zu Finissage ihrer Ausstellung „Brechungen“ lädt Clara Oppel dazu ein, bei einem Klangspaziergang die städtische Umgebung des Palais Bellevue mit dem Hörsinn zu erkunden. Mit geschlossenen Augen und geführt von der Künstlerin geht es auf die Suche nach ortspezifischen Geräuschen und Klängen. So bringt der Klangspaziergang nahe, was ein Leben durch das Ohr bedeutet.

Clara Oppel, geboren 1967 im fränkischen Haßfurt, lebt als freischaffende Künstlerin in Graz. Ihre Arbeiten ereignen sich an den Schnittstellen von Klang, Raum, Installation und Skulptur und ermöglichen Wechselwirkungen zwischen akustischer und visueller Wahrnehmung. Clara Oppel hat Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste Wien sowie Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe studiert. Ihre Klangkunst hat sie in Österreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Mexiko und Venezuela ausgestellt.

Ihre begehbare Rauminstallation „Brechungen“ im Palais Bellevue besteht aus 384 Lautsprechern und sechs Klangfeldern, durch die sich das Hörstück bewegt. Es ist aus feinsten Fragmenten und Partikeln von Geräuschen des Sprechens und Atmens sowie ihrer Klangumgebungen komponiert.

Klangspaziergänge mit Clara Oppel  Sa. 30.9. / So., 1.10. – 16 Uhr:
„walk the sound“ausgehend vom Palais Bellevue
nur mit Anmeldung: bellevue@brueckner-kuehner.de
0561 24304 / Eintritt: 10,00 € / ermäßigt: 5,00 € .

Foto (im Anhang): Kultur in Graz

Contact Us