Kaiser-Wilhelm-Turm: Panoramaansicht aus dem Jahr 1890 wiederentdeckt

Marburg 2.12.2018 (pm/red) Turm-BesucherInnen des  können sich jetzt orientieren. Die 2005 gefundene, handgemalte und aus dem Eröffnungsjahr des Kaiser-Wilhelm-Turmes stammende Rundumsichtskarte, wurde von Lutz Götzfried überarbeitet und am 1. Advent 2018 im TurmCafé veröffentlicht. In …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Rechte Redner in Marburger Verbindungshäusern

Marburg 16.1.2012 (pm/red) In dieser Woche sollen in Marburg mehrere Veranstaltungen mit rechten Rednern in Marburger Verbindungshäusern stattfinden, informiert die ‚antifa gruppe 5‘ aus Marburg. Zudem sei eine interne  Fortbildung für Burschenschafter des extrem rechten Dachverbandes ‚Deutsche Burschenschaft‘ (DB) geplant. Am Donnerstag, 17. Januar lädt die Burschenschaft Rheinfranken zu einem  Vortrag mit Tobias Norbert Körfer von AGMO, einem Verein, der sich für ‚Deutsche jenseits der Oder-Neiße-Grenze‘ einsetzt. Wie viele der Vereine, die sich mit der Umsiedlung der deutschen Bevölkerung nach 1945 und den in Polen lebenden Deutschen beschäftigen, habe auch dieser Kontakte nach Rechtsaußen.    
Am Freitag übernehme dann die Burschenschaft Germania mit einem Vortrag mit einem bekannten Rechten. Martin Lichtmesz soll zum Thema ‚Verteidigung des Eigenen‘ sprechen. Er ist Autor der rechten Zeitung ‚Junge Freiheit‘ und publiziert für die ebenfalls rechtslastige Zeitschrift ‚Sezession‘. Ein internes Seminar der Deutschen Burschenschaft (DB) folgt am Samstag. Bei diesem tritt als Referent Bruno Burchard auf, der ebenfalls für die rechte Zeitung ‚Junge Freiheit‘ geschrieben hat und 2010 bei der Burschenschaft Rheinfranken in Marburg einen Vortrag über die ‚Zukunft der deutschen Volksgruppe in Europa‘ gehalten hat.

Die deutsche Burschenschaft stecke in der Krise und versuche mit internen Seminaren zur Richtungskorrektur die Reihen zusammenzuhalten, wird von der ‚antifa gruppe 5‘ eingeschätzt. „Dass die Germania dann noch eine „Reichsgründungskneipe“ am Samstag abhalten will, rundet das Bild einer extrem rechten Veranstaltung ab. Die Marburger Verbindungen zeigen einmal mehr, wo sie im Flügelkampf der DB stehen und wie sie politisch einzuordnen sind. Die Burschenschaften weisen unerträgliche neonazistische Kontinuitäten mitten in Marburg auf, womit endlich Schluss sein muss“, artikuliert Sophia Stern als Sprecherin der Marburger Antifaschisten.

->Zoff und Zeitlupe – Marktfrühschoppen und Hambacher Fest