Pohl-Erben wollen Marburgs letzte Innenstadt-Fläche kaufen — Magistrat betreibt Verwirrspiel und gibt Fehlauskünfte

Marburg 21.03.2019 (yb) Dass das mehrere Hektar große Gelände am Afföller in Marburg in zentraler Lage nahe zum Hauptbahnhof für die Marburger Milliardärsfamilie von besonders hohem Wert ist, wird jede/r sofort verstehen, wenn dazu bekannt …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein, zum Nachlesen

Transparente zum Gerichtesterben vor dem Staatsarchiv

Marburg 9.6.2011 (yb) Am gestrigen Nachmittag demonstrierte eine Zahl von Kritikern und Gegnern der beabsichtigten Schließung des Marburger Arbeitsgerichtes vor dem Staatsarchiv. Veranlassung für diese Demonstration war das angekündigte Erscheinen von Justizminister Jörg-Uwe Hahn zu einer Veranstaltung im Staatsarchiv. Der Minister wollte zur der Vorstellung eines neuen Internetmoduls über historische Gerichtsstätten in Hessen ein Grußwort sprechen. Wie die Polizei den Demonstrierenden, zu denen einige Mandatsträger des Stadtparlaments gehörten, mitteilte, hatte der Justizminister jedoch seine Teilnahme zurückgezogen.

Zu den Demonstrierenden gesellte sich Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer mit einem Brief an den Minister in der Hand. Damit erfüllte der Stadtverordnetenvorsteher den einstimmig erteilten Auftrag einer Resolution der Marburger Stadtverordnetenversammlung gegen die Schließung des Arbeitsgerichtes. Den Brief mit der Resolution hat Löwer später dem ersatzweise erschienenen Staatssekretär Kriszeleit aus dem Justizministerium zur Weitergabe an den Minister übergegeben. (Fotografien Hartwig Bambey)