Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem und Substitution fossiler Brennstoffe Klimaschutz mit Wald

Kassel 25.02.2021 Gastbeitrag von E. D. Schulze | J. Rock | F. Kroiher | V. Egenolf | N. Wellbrock | R. Irslinger | A. Bolte | H. Spellmann Ein Team von Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Cappel, Stadt Marburg

Sanierung und Umgestaltung der Marburger Straße ab August 2016

Marburg-Cappel-Gruendonnerstag-AbendMarburg 01.03.2016 (pm/red) Nach erhalt der Förderzusage vom Land könne im Sommer mit der Sanierung und Umgestaltung der Marburger Straße in Cappel begonnen werden, teilten Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies und Bürgermeister Dr. Franz Kahle mit. Das Bauprojekt an der Hauptverkehrsstraße durch den Stadtteil soll bis Ende 2018 realisiert werden.

„Wer hier entlangfährt, der merkt, dass diese Art der Verkehrsberuhigung nicht zumutbar ist“, sagte Spies im Hinblick auf den schlechten Zustand der Straße. Etwa 50 Prozent der Kosten werden vom Land Hessen finanziert. Bürgermeister Kahle freut sich, dass in diesem Jahr fünf große Bauvorhaben in der Stadt vom Land finanziell gefördert werden: neben der Sanierung der Marburger Straße auch die Sanierung der Weidenhäuser Brücke, die Aufwertung der Biegenstraße, der Pilgrimstein sowie die Rad- und Fußgängerbrücke im Afföller.

Ortsvorsteher Wahlers ergänzte, dass die Marburger Straße wegen zahlreicher Bautätigkeiten in der Vergangenheit praktisch „durchbohrt“ sei, „eine grundhafte Erneuerung ist zwingend erforderlich“, sagte er. Kahle zeigte dafür Verständnis, dass manchen  Anliegern ein Ausbessern der Fahrbahn lieber gewesen wäre, weil nun Anliegerbeiträge fällig werden. Er verwies jedoch darauf, dass dies nicht mehr sinnvoll wäre, zumal auch zahlreiche Arbeiten anstehen, die die Stadtwerke im Untergrund vornehmen müssten. Das wiederum reduziere die Anliegerbeiträge.

Insgesamt werden die Kosten für das Projekt auf etwa fünf Millionen Euro beziffert. Gut zwei Millionen Euro fallen dabei auf Baumaßnahmen der Stadtwerke. dem sind vorweg gegangen mittlerweile zehnjährigen Planungen, in die im Beteiligungsverfahren zahlreiche Interessenvertreter wie Ortsbeirat, Anlieger,  Geschäftsleute und der Behindertenbeirat intensiv eingebunden wurden. Damit die Geschäfte während der Baumaßnahmen problemlos erreichbar bleiben, wird bei der Paul-Natorp-Straße eine Wendeanlage geschaffen, kündigte Rausch an. Auch Parkplätze sollen zur Verfügung stehen.

Für Mai ist eine Bürgerversammlung angekündigt, bei der noch einmal intensiv informiert werden soll.