Startschuss für Interimsspielstätte des Staatstheaters Kassel

08.07.2024 (pm/red) Kassel ist eine der traditionsreichsten Theaterstädte Deutschlands: Schon vor über 400 Jahren wurde unter Landgraf Moritz das Ottoneum als erster fester Theaterbau Deutschlands errichtet. Das Staatsorchester Kassel, hervorgegangen aus der 1502 gegründeten Hofkapelle, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Architektur, Cappel

Umzug steht bevor: Neubau der Feuerwehr Cappel fast fertiggestellt

Letzte Arbeiten laufen noch an den Außenanlagen des neuen Feuerwehrgebäudes in Cappel – ab September eröffnet das neue Ausbildungszentrum offiziell und die Feuerwehr Cappel zieht in die neuen Räume um. Foto Dennis Siepmann

30.06.2024 (pm/red)  Vor drei Jahren Spatenstich; vor zwei Jahren wurde der Grundstein gelegt – nun steht die offizielle Übergabe des Neubaus für die Freiwillige Feuerwehr Marburg-Cappel und das Ausbildungszentrum für die Marburger Wehren kurz bevor. Nach dem Umzug soll dann im September große Eröffnung gefeiert werden. „Die Cappeler Feuerwehr bekommt endlich ein modernes Feuerwehrhaus für die Einsatzabteilung in Cappel – und für alle anderen Marburger Feuerwehren. Das zeigt, welchen Stellenwert dieses besondere Ehrenamt und die Qualifizierung und Ausbildung der ehrenamtlichen Feuerwehrleute für die Stadt Marburg hat“, so Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies.

Feuerwehr samt Ausbildungszentrum auf 2375 Quadratmetern

Der Neubau steht an der Ortsumgehung von Cappel, direkt neben der Hessischen Landesjugendfeuerwehrschule. Abgestimmt ist das Konzept mit Bauamt, Fachdienst Brandschutz, dem Wehrausschuss der Cappeler Feuerwehr, den beteiligten Fachdiensten der Stadtverwaltung und dem Beauftragten für Arbeitssicherheit der Feuerwehren. Auch die benachbarte Landesjugendfeuerwehrschule und der Rettungsdienst Mittelhessen können die Räume nutzen.

Flexibel, hell, modern ausgestattet: Die Schulungsräume im neuen Feuerwehr-Ausbildungszentrum der Universitätsstadt Marburg werden bereits genutzt. Foto Dennis Siepmann

Entstanden ist im Lintzingsweg in Cappel ein größtenteils zweigeschossiger Gebäudekomplex. Es gibt einen L-förmigen Hauptbau mit Räumen für den Einsatzbetrieb der Feuerwehr Marburg-Cappel, mit Schulungs- und Verwaltungsräumen sowie dem neuen Ausbildungszentrum – alles auf insgesamt 2375 Quadratmetern.

Die geschlossene Fahrzeughalle mit sieben Stellplätzen ergänzt den Baukörper in südöstlicher Richtung. In nordwestlicher Richtung schließt der Übungs- und Trainingsbereich mit Umkleiden, Fahrzeughalle mit Übungsgrube und Übungsgerüst (für Absturzsicherungsübungen), Waschhalle und Rohbauräumen an, die für Löschübungen unter Atemschutz genutzt werden sollen. Für die Ausbildung stehen insgesamt 1.200 Quadratmeter zur Verfügung. Außerdem ist an den Übungshof eine offene Fahrzeughalle mit einem Lager angegliedert.

Am Übungsturm können Rettungsübungen an der Fassade und Übungen an einer Notleiteranlage stattfinden. Komplementiert wird dies über einen Stahlbalkon, Übungsfenster in verschiedenen Größen und Dachflächen, die flexible Übungsszenarien zulassen. Das Ausbildungszentrum selbst gliedert sich in mehrere Bereiche. Hier können Rettungen, Zimmerbrände oder Kellerbrände und vieles mehr geübt werden. Andreas Brauer, stellvertretender Feuerwehrchef der Stadt: „Hier können nun 540 ehrenamtliche Einsatzkräfte hervorragend ausgebildet und geschult werden.“ Auch eine Waschhalle für Fahrzeuge wird in Cappel eingerichtet.

Oliver Kutsch (Leiter Fachbereich Immobilien und Freiflächen) sowie Hochbauleiter Hendrik Schmidt schauen sich die Arbeiten auf der Terrasse an, die von Ausbildungszentrum und Feuerwehr Cappel künftig genutzt werden kann. Foto Dennis Siepmann

Klimaschutzaspekte beim Neubau im Fokus

„Wir haben das Gebäude nach dem Energiestandard Effizienzgebäude 55 errichtet“, erklärt Hochbauchef Hendrik Schmidt. Die CO2-Emissionen fallen somit etwa 40 Prozent niedriger aus, als es der Mindeststandard des GEG (Gebäudeenergiegesetz) erlaubt.. Die Dachflächen in Cappel werden für eine Kombination aus Photovoltaik und Dachbegrünung genutzt. Dreifach verglaste Fenster mit Raffstoreanlagen als sommerlicher Wärmeschutz, Erdwärmepumpe, LED und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung tragen dazu bei, den Neubau möglichst klimafreundlich umzusetzen.  Die Fassade wird in Teilen begrünt, eine große Zisterne ermöglicht Regenwasser zu speichern.

Finanzielle Förderungen für den Neubau

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport fördert den Neubau des Feuerwehrhauses mit 498.400 Euro. Über den Hessischen Investitionsfonds und die KfW gibt es zinsgünstige beziehungsweise zinslose Darlehen mit der Möglichkeit zu Zuschüssen. Voraussichtlich kann die Stadt Marburg so bis zu 895.000 Euro Förderung einwerben. Insgesamt werden die Kosten für den Neubau auf rund 12,5 Millionen Euro geschätzt.

So geht es weiter

Aktuell laufen noch einige kleinere Arbeiten am neuen Gebäude im Lintzingsweg und an den Außenanlagen. Im Ausbildungszentrum finden bereits Schulungen statt. Offiziell zieht die Cappeler Feuerwehr nach den Sommerferien komplett in die neue Feuerwache um: Am Freitag, 6. September, soll das Gebäude offiziell übergeben werden. Für Sonntag, 8. September, plant die Feuerwehr ein öffentliches Fest mit der Möglichkeit zur Besichtigung des neuen Gebäudes.

Contact Us