Startschuss für Interimsspielstätte des Staatstheaters Kassel

08.07.2024 (pm/red) Kassel ist eine der traditionsreichsten Theaterstädte Deutschlands: Schon vor über 400 Jahren wurde unter Landgraf Moritz das Ottoneum als erster fester Theaterbau Deutschlands errichtet. Das Staatsorchester Kassel, hervorgegangen aus der 1502 gegründeten Hofkapelle, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Kultur

Hessische Geschichten

Kassel

Hessen Kassel Heritage

Kunst

Home » Stadt Marburg

50 Jahre Gebietsreform beim „Marburger Abend spezial“

Beim „Marburger Abend spezial“ auf der Bühne im KFZ dabei die deutsch-brasilianische Band „Jurubeba“ aus Cappel. Fotos Paula Rinke

04.07.2024 (pm/red) Im Rahmen des Jubiläums zu 50 Jahre Gebietsreform war zum „Marburger Abend spezial“ in das KFZ eingeladen, wo mehr als 70 Akteure allen Alters die Vielfalt der Marburger Kultur- und Vereinslandschaft auf die Bühne brachten.

Zu dieser Sonderausgabe des „Marburger Abends“ –  im Kulturzentrum KFZ einmal im Monat ausgerichtet – hatte die Stadt Marburg Künstler und Vereine aus dem Stadtgebiet eingeladen sich für ihren Stadtteil auf der Bühne zu präsentieren. Am Ende konnten sie ein Preisgeld für ihren Stadtteil gewinnen.

„Wir alle sind Marburg“

„Das Ziel ist, sich gegenseitig kennenzulernen und zu zeigen, was uns in Marburg verbindet. Denn das Motto ‚Wir alle sind Marburg‘ beschreibt, wie sehr die einzelnen Stadtgebiete seit der Gebietsreform von 1974 zusammengewachsen sind“ erklärte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies.

Ein Livestream bot zudem die Möglichkeit, die Veranstaltung über die Grenzen des Marburger Stadtgebiets hinaus mitzuverfolgen. Im Anschluss stimmten die Zuschauer in einer Online-Umfrage für ihren Stadtteil ab. Gewinner des Preisgeldes war die Zirkus AG der Waldschule Wehrda, die sich gegenüber den anderen Künstlergruppen durchsetzte.

13 Acts, bestehend aus Vereinen, Tanz- und Musikgruppen, traten an diesem Abend für ihren Stadtteil an und gestalteten ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm. Die vielfältigen Darbietungen reichten dabei von Tanzperformances über musikalische Beiträge bis hin zu Sportdarbietungen, wie Pingpong oder Bogenschießen.

Jurubeba, Rapper Lukh,  PingPongParkinson und viele andere

Musikalische Beträge gab es dabei unter anderem aus Cappel von der deutsch/brasilianischen Band „Jurubeba“. Aus der Altstadt gab es Gesang und Klavierbegleitung von Vanessa und Anton. Das Mutter-Tochter-Duo Svitlana und Olga bbrachte für die Richtsberggemeinde ukrainische Folk- und Popmusik. Rapper Lukh und sein Begleiter Manuel aus Ockershausen widmeten Marburg mit dem Song „Marburg City“ eihren eigenen Beitrag.

Sport- und Tanzdarbietungen gab es von der Tanzschule „The Movement“ aus der Afföllergemeinde sowie von der Tanzgruppe „Lichtblicke“ vom TSG Marburg, die für das Campusviertel antraten. Der Tischtennis Verein TTC 1951 aus Ginseldorf stellte mit „PingPongParkinson“ seine integrative Trainingsgruppe für an Parkinson erkrankte Menschen vor und forderte dabei Stadträtin und Sportdezernentin Kirsten Dinnebier zu einem Match auf der Bühne. Der zwölfjährige Liam Bacht zeigt in einer Liveschaltung zum Bogensportverein nach Moischt sein Talent im Bogenschießen.

Ein Höhepunkt des Programms und Gewinner des Publikumvotings wurde die Zirkus AG der Waldschule Wehrda. Unter der Leitung von Sportlehrer Sebastian von Hagen präsentierten die Grundschüler Jonglage-, Balance- und Akrobatikeinlagen auf Bällen und Einrädern. Mehr als 800 Stimmen entschieden für sie  und damitmit über die Vergabe des Preisgeldes an die Waldschule Wehrda.

Angebote zum Jubiläum zu 50 Jahre Gebietsreform online.

 

 

Contact Us