Von der Vormundschaft zum selbstbestimmten Betreuungsverhältnis: Informationen zur Entwicklung des Betreuungsrechts

Marburg 21.11.2017 (pm/red) In einer Gesellschaft mit wachsendem Anteil älterer Menschen erwachsen neue Aufgabenfelder und deren rechtliche Gestaltung. Dazu gehört das Betreuungsrecht für Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr (alleine) selbst regeln können. Eine Würdigung …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung

Ringvorlesung: Vortrag über Somatisierungsstörungen syrischer und irakischer Geflüchteter

Marburg 2.11.2017 (pm/red) Am Montag, 6. November, wird Dr. Bernward auf dem Kampe im Rahmen der Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ einen Vortrag zum Thema „Somatisierungsstörungen syrischer und irakischer Geflüchteter in Deutschland – Herausforderungen für Krisenmanagement und Politik“ halten.

Im Jahr 2016 haben 720.000 Flüchtlinge in Deutschland Asyl beantragt, über die Hälfte aus Syrien und Irak. Obwohl die psychische Gesundheit von Flüchtlingen weiten Raum in der medialen Diskussion eingenommen hat, hat dieses Thema doch bislang wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren.

Dies gilt insbesondere für den Bereich der so genannten Somatisierungen, die als körperliche Beschwerden aufgrund psychischer Leiden verstanden werden. Dabei sind gerade als körperliche Symptome geäußerte Leiden eine besondere Herausforderung für das öffentliche Gesundheitssystem, da sie in ihrer psychischen Dimension oft nicht erkannt und die fachgerechte Behandlung durch Psychologen und Psychiater dadurch verzögert wird.

Der Vortrag gibt Aufschluss darüber, welche Faktoren einen Einfluss auf die Somatisierungsintensitäten haben und bietet wertvolle Implikationen für die Zukunft.

Der Referent Dr. Bernward auf dem Kampe ist Facharzt für Allgemeinmedizin und hat einen Master in Friedens- und Konfliktforschung sowie in Internationaler Humanitärer Hilfe. Er forscht zum genannten Thema und lehrt in Marburg, Magdeburg und Jena.

Der Vortrag beginnt um 18:30 Uhr im Raum +1/0010 im Hörsaalgebäude in der Biegenstraße 14.