Corveyer Bücherschatz:  Universitätsbibliothek Marburg digitalisiert mittelalterliche Handschriftenbestände der Klosterbibliothek Corvey

Marburg 15.08.2019 (pm/red) Die Klosterbibliothek Corvey war eine der bedeutendsten Bibliotheken des Mittelalters. Mit der Säkularisation von 1803 wurde sie endgültig aufgelöst und der übrige Bestand größtenteils zerstreut. Heute ist der Aufbewahrungsort von ungefähr 160 …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Schule, Stadt Marburg

Sanierung Pestalozzischule – Drei Bauabschnitte abgeschlossen

Marburg 2. März (yb) Bereits Mitte Februar wurde im Rahmen eines Pressegespräches in der Pestalozzischule das umfassende Konzept für die grundlegende Sanierung der Schulgebäude vorgestellt. Die Anwesenheit von Oberbürgermeister Egon Vaupel, Baudezernent Franz Kahle und Schuldezernentin Kerstin Weinbach mit Fachplanern unterstrich die Bedeutung der Maßnahmen. Drei Bauabschnitte konnten abgeschlossen werden, sie geben Schülern und Lehrern mehr als nur frisch getünchte Fassaden.

Oberbürgermeister Egon Vaupel, Bauleiter Karlheinz Grebe , Schulleiterin Gaby Friedrich-Bräunig, Schuldezernentin Kerstin Weinbach und Baudezernent Franz Kahle beim Rundgang in der Pestalozzischule

Anfang der sechziger Jahre datiert der Bau der Pestalozzischule Am Schwanhof. So kann es nicht verwundern, dass sich Sanierungsbedarf etwa für schadhafte Dächer und in energetischer Hinsicht gestellt hat. Zudem wurde eine PCB-Belastung festgestellt. Gestützt auf Erfahrungen der Pilotsanierung bei der Theodor-Heuss-Schule wurde ein Sanierungskonzept mit einem Bündel von Maßnahmen entwickelt. Als Investitionssumme werden von der Stadt Marburg insgesamt etwa 5 Millionen Euro eingebracht.

Ausbau alter Decken und Bodenbeläge und deren Erneuerung, Entfernung von Putz und Wandanstrichen vor neuem Einbau, Erneuerung von Fenstern und Fassaden mit Wärmedämmung, Die Liste der Maßnahmen ist lang und verdeutlicht, dass eine grundständige Renovierung vollzogen wird. Diese schließt neue Elektro- und Beleuchtungsanlagen ebenso ein, wie eine Heizungsanlage nach heutigem Stand der Technik.

In den erledigten I. und II. Bauabschnitt sind 2008 und 2009 gut eine Million Euro von der Stadt Marburg aufgebracht worden. Für den ebenfalls fertig gestellten III. Bauabschnitt konnten bei einer halben Million Baukosten 397 Tausend Euro Bundesmittel als Zuschuß verbaut werden.

Olympisch, gymnastisch, elastisch – Baudezernent Franz Kahle, Schuldezernentin Kerstin Weinbach, Bauleiter Karlheinz Grebe, Schulleiterin Gaby Friedrich-Bräunig und Oberbürgermeister Vaupel gefiel der neu gestaltete und ausgestattete Sportraum in der Pestalozzischule (Fotos H.Bambey)

Zufrieden mit dem bisherigen Ablauf der Sanierungsarbeiten zeigte sich Oberbürgermeister Vaupel. Zugleich als Kämmerer legte er Wert auf die Feststellung, dass die Zahlungen an die beteiligten 19 Firmen, die meisten davon aus der Region, direkt geleistet wurden. Auf die hohen Standards bei der Sanierung zu Gunsten der Energieeinsparung verwies Baudezernent Kahle. „Fenster mit Dreifachverglasung etwa leisten viel für eine deutlichen Absenkung von Energiekosten und Reduzierung von Luftschadstoffen“ erläuterte Kahle.

„Das Erscheinen von drei Dezernenten unterstreicht die Bedeutung, die wir in der Erneuerung Pestalozzischule sehen“ sagte Schuldezernentin Weinbach. Nach zügiger Abwicklung in zwei parallelen Abschnitten seien nunmehr die Klassenraumtrakte fertig gestellt. „Die akzentuierte Farbgestaltung gibt den Schülerinnen und Schülern eine positive Wahrnehmung der Veränderungen in ihrer Schule“ sagte Schulleiterin Gaby Friedrich-Bräunig bei einem Rundgang mit den Vertretern der Stadt Marburg.

Nach Fertigstellung der Gebäude mit den Klassenräumen stehen Sanierungsmaßnahmen im Werkstatt- und Küchentrakt, dem Verwaltungsgebäude und der Turnhalle in den Folgejahren an.

Informationen über die Pestalozzischule finden sich im Internet.