Gerhardt-von-Reutern-Haus Willingshausen: Millioneninvestition mit klandestiner Planung

27.12.2021 (yb) Das Jahr 2021 ist für Willingshausen ein besonderes Jahr geworden, in dem mehr als nur Andeutungen und Zeichen für überfällige Veränderungen sich Bahn gebrochen haben. Stichwort Generationenwechsel. Mit Luca Fritsch löst ein neuer …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Stadt Marburg

Stadt Marburg: Aufenthaltsverbot für Jugendliche

Marburg 20.05.2010 (pm/red) Mit warmer Witterung treffen sich wieder viele Menschen unter freiem Himmel besonders in den Abend- und Nachtstunden im Bereich Marburg-Mitte. Wenn dies so einfach wäre in der Lahnstadt. Auf Richtung Sicherheit und unbefangenes Freizeitverhalten zielt eine vorbeugende städtische Massnahme.

Polizei, Ordnungspolizei und ein Sicherheitsdienst kontrollieren den Bereich rund um Kinozentrum und Lahnufer regelmäßig. Trotzdem fühlen sich viele Marburger Bürgerinnen und Bürger unwohl, wenn sie dort große Gruppen von Jugendlichen passieren.

Eigentlich braucht sich niemand unwohl fühlen. So gebe es bei  Straftaten keinen Anstieg zu verzeichnen, wird in einer Pressemitteilung der Stadt Marburg mitgeteilt. Sehr oft seien es nur einzelne Jugendliche, die sich auffällig verhielten. Gegen solche Rädelsführer will die Stadt Marburg nun verstärkt vorgehen.

Personen, die mehrfach straffällig geworden sind, erhalten ein Aufenthaltsverbot für diesen Bereich in Marburg-Mitte. Das Verwaltungsgericht Gießen hat in einem Eilverfahren bestätigt, dass ein Aufenthaltsverbot ein geeignetes Mittel zur Verhinderung weiterer Straftaten sein kann.

Er fände die Entscheidung gut, sagte Oberbürgermeister Egon Vaupel. „Wir werden jedes rechtlich mögliche Mittel offensiv anwenden, um Marburg-Mitte sicherer zu machen. Dass wir auf dem richtigen Weg sind, zeigt auch das Interesse anderer Städte an unserer Vorgehensweise.“