„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Allgemein

Luise Hölscher, Steuerprofessorin, wird Staatsekretärin im Finanzministerium

Frankfurt-Main/Wiesbaden/Marburg 30.8.2010 (wm/red) Der neue Hessische Finanzminister Thomas Schäfer legt offenbar Wert auf fachliche Kompetenz. Das jedenfalls artikuliert sich in seiner Personalpolitik. Als Staatsskretärin hat er eine ausgewiesene Wissenschaftlerin berufen.  Professor Luise Hölscher, Professorin für Steuerlehre und Rechnungswesen an der Frankfurt School of Finance & Management, wird Staatssekretärin im Hessischen Finanzministerium und damit Mitglied der neuen Hessischen Landesregierung. Im August 2004 kam die neue Staatssekretärin als Professorin für Steuerlehre und Rechnungswesen an die Frankfurt School of Finance & Management. Seit Frühjahr 2010 ist sie dort Head des Management Department.

„Gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen gratuliere ich Kollegin Hölscher zu dieser Berufung“, meint Frankfurt School-Präsident Professor Dr. Udo Steffens. „Wir alle an der Frankfurt School freuen uns, dass unsere Professorin ihre Expertise nun in der hessischen Landespolitik einbringen kann – angesichts der schwierigen Haushaltslage ist dies sicherlich eine große Herausforderung!“

Vita gibt Referenz

Luise Hölscher wurde 1971 in Münster / Westfalen geboren. Sie machte 1990 ihr Abitur an der Jugenddorf-Christophorusschule in Braunschweig. Anschließend studierte sie in Osnabrück Betriebswirtschaftslehre und wurde in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Nach dem Diplom im Jahr 1994 ging sie an die Uni Erlangen, wo sie 1997 promoviert wurde und sich 2003 habilitierte. Von 1994 bis 2003 hatte sie Lehraufträge und Privatdozenturen an diversen Universitäten inne. Von November 2002 bis Oktober 2003 war sie Mitarbeiterin Rechtsanwalts- Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüferkanzlei in Nürnberg. Von Oktober 2003 bis Juli 2004 arbeitete sie als Fachreferentin für Steuern, Haushalt und Finanzen beim Wirtschaftsrat der CDU e.V. in Berlin. Seit August 2004 ist sie Mitglied der Bundesfachkommission Steuern, Haushalt und Finanzen beim Wirtschaftsrat der CDU Berlin.

„Kollegin Hölscher hat die Fächer Steuerlehre und Rechnungswesen an der FS wesentlich geprägt“, fährt Udo Steffens fort. „Sie hat die entsprechende Vertiefung im Finance-Master entwickelt und geleitet. Ihre vielfältigen Beziehungen in die Politik und in die Wirtschaft haben maßgeblich dazu beigetragen, die Frankfurt School als Business School über klassische Banking- und Finance-Themen hinaus zu positionieren. Dafür möchte ich mich herzlich bei ihr bedanken.“

Steffens betonte, dass man gemeinsam in den nächsten Wochen abklären wolle, wie Luise Hölscher der Frankfurt School in der Lehre verbunden bleiben könne.