„Kassel als junge Großstadt“  – Ein Bildband zeigt die verschwundene Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel 01.12.2019 (yb) Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Region, Soziales

Örtlicher Arbeitsmarkt im August entspannt – weniger Langzeitarbeitslose

Marburg 31.8.2010 (pm/red) Leichter Rückgang bei Langzeitarbeitslosigkeit berichtet das KreisJobCenter (KJC) Marburg-Biedenkopf für August. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen

Über mangelnden Publikumsverkehr kann das KreisJobCenter nicht klagen. Die 'Kunden' dort werden nach Tausender Größenordnung gezählt (Foto Hartwig Bambey)

liegt aktuell bei 4.445 Personen, 8 Menschen weniger als im Juli. Im August 2009 waren noch 4.621 Personen als arbeitslos gemeldet. Das waren 3,8 Prozent mehr als in diesem Jahr. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf sei es niedrigste Zahl Langzeitarbeitsloser in einem August seit Einführung des SGB II, erläuterte Erster Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Karsten McGovern am Dienstag in Marburg.

Zahlen im Überblick

  • Arbeitslosenquote im August 3,6 Prozent
  • Im August 2009 lag sie bei 3,7 Prozent
  • Arbeitslosenzahl Marburg 2.411, Vormonat 2.390
  • Arbeitslosenzahl Stadtallendorf 1.109, Vormonat 1.133
  • Arbeitslosenzahl Biedenkopf 925, Vormonat 930
  • Anzahl betreute erwerbsfähige Hilfeberechtigte 10.333 Personen
  • Bedarfsgemeinschaften 7.510 Haushalte
  • Örtlicher Arbeitsmarkt 426 Personen Vermittlungen
  • 306 davon in sozialversicherungspflichtige Tätigkeit
  • 58 Aufnahmen betrieblicher oder außerbetrieblicher Ausbildung

Die Aussichten für die nächsten Monate seien positiv, wird mitgeteilt. Ein wichtiger Beitrag zur Entwicklung werde mit der Vorbereitung auf berufliche Tätigkeit und Weiterqualifizierung von Langzeitarbeitslosen geleistet. Im August wurden für insgesamt 2.294 Menschen sogenannte ‚Aktivierungen‘ in Form von Qualifikationen, Arbeitsgelegenheiten und anderen Trainingsmaßnahmen umgesetzt. Dies verringert entsprechend die Zahl der Arbeitslosen bzw. Arbeitssuchenden.