96 Folgemeldungen und keine Ende? Vom Leben und Leiden in der Corona-Krise

Kassel 28.06.2020 (yb) Zumindest offiziell soll die leidige Coroana-Krise offensichtlich kein Ende nehmen. Selbst die inzwischen für die allermeisten Landkreise und Städte vorliegenden niedrigen offiziellen Fallzahlen der nachgewiesenen Infektionen sind landauf und landab nicht hinreichend …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Stadtentwicklung, Verkehr

Umgestaltung Bahnhofvorplatz beginnt

Marburg 1.9.2010 (pm/red) Der Auftrag für den 1. Bauabschnitt zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes ist vom Magistrat erteilt. Dieser Bauabschnitt beinhaltet die

Der Bahnhof mit Vorplatz wird zukünftig keinen Durchgangsverkehr mehr tolerieren müssen, Umbau und Umgestaltung beginnen in Kürze.

Verkehrsumlegung über die Ernst-Giller-Straße einschließlich der Flächen unter der B 3 / Mauerstraße / Neue Kasseler Straße. Bereits am 28. April 1998 hatte die Stadtverord-netenversammlung dem Vorentwurf (Variante E) zur Umgestaltung und der verkehrlichen Neuordnung des Bahnhofsvorplatzes zugestimmt.

Planung von langer Hand

Am 27. September 2002 genehmigte die Stadtverordnetenversammlung dann die Entwurfsplanung für die Umgestaltung und die verkehrliche Neuordnung des Bahnhofsvorplatzes. Diese aus 1996 stammende Planung beabsichtigt den Bahnhofsvorplatz insbesondere städtebaulich aufzuwerten. Damit verbunden sind funktionale Verbesserungen für den öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Mit Herausnahme des Durchgangsverkehrs kommen Entlastungen gerade für Fußgänger und Radfahrer.

Der Bereich unter der Beton-Hochstraße der B3 wird Teil der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes (Foto H.Bambey)

Kein Durchgangsverkehr mehr am Bahnhof

Der Durchgangsverkehr aus dem Vorplatz Bahnhof wird künftig über die Ernst-Giller-Straße und die Mauerstraße geführt. Die Bahnhofstraße wird im Platzbereich für den Durchgangsverkehr gesperrt und bleibt nur für ÖPNV und Anlieger- und Zulieferverkehr passierbar.

Raum und Respekt für Fußgänger und Radfahrer

„Diese Veränderungen für den Individualverkehr schaffen notwendigen Raum zur Verbesserung der architektonischen Platzausstattung. Sie erleichtern die zukünftige Funktion des Platzes für den ÖPNV (Verknüpfungs- und Umsteigepunkt für Stadt- und Regionalbusse) sowie für den Fuß- und Radverkehr“, erläutert Oberbürgermeister Vaupel die Planungen.

Im Haushalt 2010/2011 sind für den 1. Bauabschnitt zur Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Der spätere 2. Bauabschnitt leistet den Ausbau des Bahnhofsvorplatzes und einen „Kiss and Ride“-Platz in der Neuen Kasseler Straße. Außerdem wird am Krummbogen verändert und die Sanierung der Elisabethbrücke und Stützbauwerke der B 3 wird angegangen.