Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung, Philipps-Universität

Klugheit, Gerechtigkeit und Glück als Argumente für Artenvielfalt?

Marburg 22.11.2010 (pm/red) Im Übereinkommen über die biologische Vielfalt haben sich die Völker dieser Welt 1992 in Rio de Janeiro geeinigt, die Vielfalt des Lebendigen in Zukunft zu schützen, sie nachhaltig zu nutzen und die Gewinne aus dieser Nutzung gerecht miteinander zu teilen. Dieser Dreiklang aus Schutz, Nutzung und Gerechtigkeit wirft umweltethische Fragen auf. Sich stellende Fragen werden von Dr. Ute Eser im Vortrag „Klugheit, Gerechtigkeit und Glück: Gute Argumente für die nationale Strategie zur biologischen Vielfalt“ näher behandelt.

Der Vortrag am Donnerstag, 25. November, im Hörsaalgebäude  ist Teil der Reihe „Vielfalt des Lebens – Biodiversität im Alltag“ von Spielraum UmweltBildung und Phlink e.V. Weitere Vorträge werden in den kommenden Wochen angeboten. Das Programm findet sich im Internet.

Vortrag Klugheit, Gerechtigkeit und Glück als Argumente für Artenvielfalt?
Termin Donnerstag, 25. November
Zeit 18.15 Uhr
Ort Hörsaalgebäude, Raum 116