Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Forschung, Philipps-Universität

Zum Nachlass des Historikers Reinhart Koselleck

Marburg 12.11.2010 (pm) Vom 18. bis 20. November 2010 findet an der Philipps-Universität eine interdisziplinäre Tagung statt, bei der die Bildforschung des Historikers Reinhart Koselleck im Mittelpunkt steht.

Seit 2009 verwahrt das Deutsche Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg die Materialien zur politischen Ikonographie und Ikonologie aus dem Nachlass des 2006 verstorbenen Koselleck.

Der schriftliche Nachlass ist an das Deutsche Literaturarchiv in Marbach gegangen.

Politische Ikonologie

Beide Institutionen haben die Aufgabe übernommen in Kooperation diese Dokumente der Wissenschaft zugänglich zu machen, Forschung anzuregen und selbst zu betreiben. Unter dem von Reinhart Koselleck mitgeprägten und programmatisch vertretenen Begriff der „politischen Ikonologie“ sollen erste Einsichten zu dem bis dahin noch nicht erschlossenen Bestand in Marburg präsentiert werden.

„Vor allem aber soll das Interesse des Historikers am Bild und seinem politischen Potenzial im weiteren interdisziplinären Feld der einschlägigen kunsthistorischen, historischen, ethnologisch-kulturwissenschaftlichen und philosophischen Debatten behandelt werden“, erklärt Professor Hubert Locher vom Bildarchiv Foto Marburg, der für die Tagung verantwortlich zeichnet.

Übersicht zur Tagung

Die Tagung beginnt Donnerstag, 18. November, 14 Uhr mit Einblicken in den Bestand des Bildarchivs aus dem Nachlass. Bis Samstag präsentieren Wissenschaftler aus Deutschland Beiträge zu

* Kosellecks (Bild-)Themen

* Politische Absicht in den Bildmedien

* Worte, Bilder und Ideen

* Historiographischer Kontext

Ein Höhepunkt ist der Abendvortrag am Donnerstag, 18 Uhr, von Michael Diers, Berlin, zum Thema „Ereignis Bild. Fotografie, Politik und (Be-)Deutung“.

Am Freitag präsentiert die bekannte Frankfurter Fotografin Barbara Klemm ab 17.15 Uhr ihre Arbeit. Um 19 Uhr folgt der Abendvortrag des Direktors des Deutschen Literaturarchivs Marbach, Ulrich Raulff: „Das letzte Jahrhundert der Pferde. Historische Hippologie nach Koselleck“.
Weitere Informationen zur der Tagung.
Interessierte werden um vorherige Anmeldung gebeten.