Buch „Großvater will ewig leben“ wird als Dokumentarfilm produziert – Filmteam aus Bayern kommt zu Aufnahmen nach Nordhessen

Kassel 06.08. 2020 (pm/red) Vor einem Jahr hat der Homberger Landart-Künstler Hans-Joachim Bauer begonnen seine Erkenntnisse, mehrjährigen Forschungen und Erfahrungen zum  Thema „Ewiges Leben“ schriftlich zu verfassen. Inzwischen ist diese weitgehende Auseinandersetzung  als Buch mit …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Bildung, Region

Bildungsinitiative für Kita-Erzieherinnen in Mittelhessen

Gießen, Marburg 13.1.2011 (pm/red)  Wie erklärt man kleinen Kindern die Unendlichkeit oder warum man im Tunnel plötzlich Druck auf den Ohren spürt? Nicht einfach, jedoch mit geeigneten Hilfsmitteln kann aus der Antwort ein Erlebnis mit Aha-Effekt werden. Die bundesweit tätige Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ fördert die Begeisterung drei- bis sechsjähriger Mädchen und Jungen für naturwissenschaftliche und technische Phänomene. Der Regionalmanagementverein MitteHessen unterstützt diese Initiative und übernimmt für 50 Erzieherinnen und Erzieher die Kosten eines diesbezüglichen Workshops mit einem Partner in der Region.

Eltern und Erzieherinnen machen die Erfahrung täglich, dass Experimentieren bei Kindern hoch im Kurs steht. Die Idee zum Haus der kleinen Forscher baut auf Forschergeist von Mädchen und Jungen auf und will ihn fördern. „Durch ihr Engagement verbessern die Erzieherinnen und Erzieher die Bildungschancen der Kinder in den für Deutschland wichtigen naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen“, würdigte jüngst Helge Braun, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, das Projekt.

Matehmatikum Gießen unterstützt Weiterbildung für Erzieher

Auch dem Gießener Direktor des Mitmachmuseums Mathematikum, Prof. Albrecht Beutelspacher, ist die anschauliche Vermittlung von mathematischen und naturwissenschaftlichen Phänomenen bei Kindern ein Anliegen. Zusammenarbeit lag nahe. „Mit dem Mini-Mathematikum haben wir Grundthemen der Mathematik wie Zahlen, Formen und Muster für die Altersgruppe der Vier- bis Achtjährigen erfahrbar gemacht“, erläutert Beutelspacher. Immer wieder habe er festgestellt, dass in die Erzieherausbildung in diesem Bereich Nachholbedarf habe. Daher hat das Mathematikum bereits drei Tagesworkshops angeboten, an denen je 20 Erzieherinnen und Erzieher teilgenommen haben. Die Reaktionen der Workshop-Teilnehmer seien durchweg positiv bis begeistert. Zu den Erfahrungen damit sagt Elisabeth Maaß, Leiterin der Workshops am Mathematikum. „Die Teilnehmer entdecken den Spaß am Forschen und bekommen Selbstbewusstsein, ihre Erfahrungen und Kenntnisse in ihre Einrichtungen zu tragen.“

Kinder bei chemischen Experimenten im Haus der kleinen Forscher

Je zwei Erzieherinnen aus Einrichtung können teilnehmen

In den Workshops erhalten die je zwei Erzieherinnen und Erzieher einer Einrichtung gemeinsam Anregungen, wie sie mit einfachen Materialien Experimente durchführen und auf die vielen Fragen der Kinder antworten können. Gemeinsam werden pädagogisch-psychologische Fragestellungen diskutiert und die eigene Rolle als Pädagoge reflektiert. Es gibt umfangreiche Informationen und Arbeitsunterlagen wie Experimentierkarten und Projektideen zu verschiedenen Themen. Im Anschluss erhält jede beteiligte Kita zudem die „Kleine-Forscher-Box“ zum Aufbewahren der wachsenden Sammlung an Experimentierkarten. Ziel ist es, das Erzieherinnen und Erzieher ihr gewonnenes Wissen in ihre Kita tragen. Dort sollen nach der Konzeptidee dann Alltagssituationen aufgegriffen und einfache Experimente in den Kita-Alltag integriert werden.

Zur Initiative  Haus der kleinen Forscher

Mittlerweile beteiligen sich mittlerweile knapp 15.000 Kitas an der Bildungsinitiative. Rund 750.000 Kinder kamen im Rahmen der Frühbildung spielerisch mit Phänomenen in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik und Mathematik in Kontakt. Der Regionalmanagementverein MitteHessen unterstützt die Aktivitäten der Stiftung  „Haus der kleinen Forscher“ und übernimmt die Kosten für 50 Weiterbildungsveranstaltungen für Kita-ErzieherInnen als Tagesworkshops. Prof. Albrecht Beutelspacher, der als Botschafter der Region Mittelhessen auch die Zukunft der Region im Blick hat, erläutert: „Ein dichtes Netz von Kitas, die bereits in dieser frühen Lebensphase spielerisch das Interesse an Mathematik und den Naturwissenschaften wecken, würde gut zur Wissensregion Mittelhessen mit ihren drei Hochschulen passen.“

Wie Erzieherinnen teilnehmen können

Die 50 Plätze gehen Kindertagesstätten unabhängig von der Trägerschaft in Mittelhessen. Vergeben werden sie paarweise an 25 verschiedene Einrichtungen in der Reihenfolge des Eingangs bei der Geschäftsstelle von MitteHessen, telefonisch  0641 / 94 888 90, oder per E-Mail  info@region-mittelhessen.de. Die Basisworkshops im Mathematikum finden am 24. Februar 2011 und 30. März 2011 von 9.00 bis 16.30 Uhr statt.

Weitere Informationen im Internet

•    www.haus-der-kleinen-forscher.de
•    www.kita3k.de
•    www.mathematikum.de