30 Prozent Kostensteigerung beim Weiterbau A 49: Privatisierung als ÖPP-Projekt kommt Steuerzahler teuer zu stehen

Kassel 25.09.2020 (pm/red) Aus dem Haushaltsentwurf des Bundes gehe hervor, dass es beim ÖPP-Projekt A 49 zu erheblichen Kostensteigerungen komme, informiert Jan Schalauske, stellv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag und Marburger Landtagsabgeordneter, …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Schule

Besuch aus Argentinien bei den Kaufmännischen Schulen Marburg

Marburg 28.2.2011 (pm/red) Vor etwa einem Jahr begannen die Vorbereitungen für den Austausch der Kaufmännischen Schulen Marburg mit der deutschen Schule Gartenstadt in Buenos Aires. Die private Schule, in der Deutsch ab dem Kindergarten unterrichtet wird, befindet sich im Randbezirk der argentinischen Hauptstadt und zählt etwa 500 Schüler.

16 Schüler als Gäste für eine Woche

Der Austausch wurde mit der gymnasialen Oberstufe des Beruflichen Gymnasiums an den Kaufmännischen Schulen durchgeführt. Insgesamt 16 argentinische Schüler der Klasse 12 der Gartenstadtschule hatten ihre deutschen Gastschüler in den Klassen 11 bis 13 des Beruflichen Gymnasiums gefunden. Etwa ein halbes Jahr lang hatten die Austauschschüler per Email Kontakt miteinander aufgebaut und konnten somit ihre Vorfreude auf ein Zusammentreffen ausleben.

In der Pausenhalle der Kaufmännischen Schulen präsentieren sich die argentinischen Schülerinnen und Schüler mit ihren Austauschpartnern.

Am 2. Februar 2011 kamen die argentinischen Austauschschüler – vom langen Flug und der restlichen Bahnfahrt sichtlich müde – mit ihrer Lehrerin, Cristina Blaschke, am Hauptbahnhof Marburg an. Sie wurden von den gastgebenden Schülern und Eltern herzlich empfangen. Gleich am nächsten Morgen ging erwartete die argentinischen Schüler ein Empfang im historischen Rathaussaal mit Oberbürgermeister Egon Vaupel.

Vielseitiges Programm mit vielen Fahrten und Besichtigungen

Am nächsten Tag erlebten die Argentinier eine Stadtführung in Marburg und besichtigten die Elisabethkirche und die Altstadt. Am ersten gemeinsamen Wochenende machten alle einen Ausflug nach Frankfurt, besichtigten den Römer mit Kaisersaal und das Goethehaus. Einen Elternabend haben die argentinischen Schülerinnen und Schüler als Anlass genommen, um argentinische Volkstänze aufzuführen. Ihr Land stellten sie in Präsentationen, Bildern und argentinischen Köstlichkeiten den Gasteltern vor. Der Ausflug nach Winterberg war für die Argentinier Highlight, da viele noch nie Schnee gesehen hatten und enormen Spaß bei ersten Versuchen im Skifahren hatten. Eine Führung in Hadamar zum Thema Euthanasie war anschaulich und berührend und ging vielen Argentinier sehr nahe. Kassel, Heidelberg, Köln und ein Besuch bei Radio FFH, bei dem die Schülerinnen und Schüler interviewt wurden, waren weitere Stationen der argentinischen Austauschschüler.

Nach einer ereignisreichen Woche in Marburg nahmen die argentinischen Schülerinnen und Schüler Abschied von ihren Marburger Mitschülern. Dies mischte sich mit der Vorfreude auf das Wiedersehen auf den südamerikanischen Kontinent. Siegmar Günther, der Schulleiter der Kaufmännischen Schulen Marburg, hofft, dass es gelingt, diesen Schüleraustausch zu verstetigen. Ein Gegenbesuch der Marburger Gymnasiasten ist dieses Jahr geplant.