Hiroshima und Nagasaki – Vor 75 Jahren geschah das Furchtbare

Kassel 29.07.2020 | Gastbeitrag von Ursula Wöll  Kurz hinter Cochem an der Mosel windet sich eine kleine Straße in die Eifel hoch. Es bieten sich die reizvollsten Ausblicke ins Tal. Oben liegt der Ort Büchel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Energie, Region, Wirtschaft

Wohratal und Energie Marburg-Biedenkopf unterzeichnen Wegenutzungsvertrag

Marburg 7.2.2011 (pm/red) Zum Jahresende 2010 hatten Wohratals Gemeindevertreter mit klarer Mehrheit entschieden, ihre Stromnetze wieder in Bürgerhand zu nehmen. Als Konzessionsnehmer und für den Betrieb der Stromleitungen im Ort haben die Stadtwerke Marburg beziehungsweise die neue Netzgesellschaft Energie Marburg-Biedenkopf (EMB) den Zuschlag erhalten.

Im Nachgang unterzeichneten Wohratals Bürgermeister Peter Hartmann, der erste Beigeordnete Helmut Becker sowie Rainer Kühne und Wolfgang Buder als Geschäftsführer der EMB den entsprechenden Wegenutzungsvertrag. Der neue Stromkonzessionsvertrag tritt am 1. Januar 2012 in Kraft und sichert den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde den Betrieb des Stromnetzes und die Versorgung mit elektrischer Energie unter kommunaler Regie zu.

Maßnahmen zur Rekommunalisierung der Energieversorgung

Damit haben auch die Gemeindevertreter in Wohratal den Weg zu einer Rekommunalisierung der Energieversorgung frei gemacht. Vor kurzem ist die Gemeinde wie zuvor die Gemeinden Lahntal, Cölbe und Münchhausen der neuen kommunalen Netzgesellschaft Energie Marburg-Biedenkopf beigetreten. Mit der Einlage von 1200 Euro sichert sich die Gemeinde Wohratal einen Sitz im Aufsichtsrat und kann damit den Kurs der neuen Netzgesellschaft mitbestimmen.

„Aus Sicht der Gemeindevertretung war es uns wichtig, nicht länger mit einem Großkonzern zusammenzuarbeiten und die Stromnetze wieder gemeinsam mit einem kommunalen Partner in Bürgerhand zu geben,“ erklärte Wohratals Bürgermeister Peter Hartmann. „Ich freue mich auf eine gute und angenehme Zusammenarbeit mit der Energie Marburg-Biedenkopf GmbH.“

Verhandlungen über Rückkauf Stromnetz beginnen

Als nächsten Schritt werden die Gemeinde Wohratal und die Energie Marburg Biedenkopf GmbH mit dem bisherigen Eigentümer über den Rückkauf des Stromnetzes und den entsprechenden Preis verhandeln. Je nachdem, wie hoch der Kaufpreis ist, wird sich die Gemeinde dann entscheiden, ob sie selbst Eigentümerin der Anlagen wird oder die Energie Marburg Biedenkopf GmbH das Stromnetz kaufen wird.
„Für uns ist diese Zusammenarbeit ein weiterer Schritt in eine wegweisende Richtung. Die kommunale Familie rückt wieder enger zusammen,“ erläuterte Rainer Kühne, Geschäftsführer der EMB und der Stadtwerke Marburg. „Wichtig ist uns, auf das Partnerschaftsmodell der EMB hinzuweisen. Wir haben die Gemeinde als Partner mit in Boot geholt.“
Alle Seiten versprechen sich von dieser neuen interkommunalen Zusammenarbeit nicht nur Synergieeffekte, sondern auch eine bessere Wertschöpfung vor Ort und in der Marburger Region. Darüber hinaus werden die Stadtwerke einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz sowie zur Modernisierung der Stromnetze leisten. „Für die EMB geht jetzt die Arbeit richtig los“, sagte Wolfgang Buder, Geschäftsführer der EMB und der Stadtwerke Biedenkopf. „In den nächsten Monaten wird sich entscheiden, ob das Wohrataler Netz von der Gemeinde selbst oder von uns zurückgekauft wird.“

Links die EMB-Geschäftsführer Rainer Kühne und Wolfgang Buder mit Bürgermeister Peter Hartmann und erstem Beigeordneten Helmut Becker (Foto Karin Brahms)

Die EMB wird das Know-How der Stadtwerke Marburg aus den Bereichen der Breitbandinternet-versorgung sowie Unterstützung bei der energetische Verbesserung der öffentlichen Liegenschaften einbringen. Schon heute versorgen die Stadtwerke Marburg in Wohratal viele Haushalte mit Breitbandinternet. Auch die Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule in Wohratal hätten ohne die Stadtwerke Marburg keinen leistungsfähigen Internetanschluss.