Hiroshima und Nagasaki – Vor 75 Jahren geschah das Furchtbare

Kassel 29.07.2020 | Gastbeitrag von Ursula Wöll  Kurz hinter Cochem an der Mosel windet sich eine kleine Straße in die Eifel hoch. Es bieten sich die reizvollsten Ausblicke ins Tal. Oben liegt der Ort Büchel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Region, Soziales

Spende von Unternehmerinnen für Kulturloge

Spende vom Unternehmerinnen-Netzwerk Marburg-Biedenkopf an die Vorsitzende der Kulturloge Hilde Rektorschek, links, durch Mirien Carvalho, Angelika Nees, Andrea Freisberg. (Foto H. Brinkmann-Reitz)

Marburg 13.3.2011 (pm/red) Eine Geldspende in Gestalt von einem „Sack Kohle“ überreichten Vertreterinnen des Unternehmerinnen-Netzwerk Marburg-Biedenkopf an Hilde Rektorschek, Vorsitzende der Kulturloge Marburg. Dem Aufruf „ein Los ein Euro“ waren 25 Netzwerkfrauen anlässlich der Jahresbeginnfeier des Unternehmerinnen-Netzwerk gefolgt, womit die Tombola zugunsten der Kulturloge 150 Euro einbrachte.
„Da wir ein regionales Netzwerk sind, ist es uns ein Anliegen, eine förderungswürdige Initiative in der Region zu unterstützen“, erklärte Vorstandsmitglied Andrea Freisberg. Viele der 60 Kleinunternehmerinnen aus unterschiedlichen Berufszweigen schätzen selbst kulturelles Leben als Ausgleich für stressreichen Arbeitstag, zur Entspannung oder als Inspiration.

Die Kulturloge Marburg sei für das Netzwerk vor allem durch die diskrete und würdevolle Art und Weise überzeugend, in der die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Menschen mit wenig Geld eine Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen. Einige der Netzwerkmitglieder haben selbst aus Arbeitslosigkeit heraus ihre Selbstständigkeit begründet und wissen, wie wichtig in einer solchen Phase kreative Ideen sind wie das Gefühl, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Konzert-, Kino- oder Theaterbesuche leisten dazu ihrer Ansicht nach einen erheblichen Beitrag.
Im Büro der Kulturloge am Marktplatz berichtete Hilde Rektorschek den Unternehmerinnen, dass seit der Gründung im Februar 2010 bereits 1.700 Karten von 40 Veranstaltern kostenlos an Kulturgäste abgegeben werden konnten. „Durch die Spende des U-Netz können wir beispielsweise den Familienbesuch im Kino für unsere Gäste mit Popcorn und Getränken abrunden“, sagte die Initiatorin der Kulturloge.