Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Bildung, Philipps-Universität

Aktuelle psychologischen Forschung im Studium Generale

Marburg 7.4.2011 (pm/red) Der Fachbereich Psychologie der Philipps-Universität Marburg organisiert in diesem Sommersemester das Studium Generale. Studiendekan Prof. Mario Gollwitzer hat dafür ein Programm aus Brennpunkten der aktuellen psychologischen Forschung zusammengestellt. Alle Vorträge finden dazu im Audimax, Biegenstraße 14, Hörsaalgebäude, Hörsal 215, statt mit Beginn um 20.15 Uhr.
Die Psychologie als Lehre von der Seele hat als wissenschaftliche Disziplin an der Schnittstelle zwischen Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften in 130 Jahren ein breites Repertoire an Theorien und empirischen Befunden zur Beschreibung, Erklärung und Vorhersage des menschlichen Verhaltens und Erlebens einschließlich seiner Störungen hervorgebracht. Das Studium Generale hat den Anspruch, der Hörerschaft Einblicke in Bandbreite psychologischer Forschungsthemen zu vermitteln.
Das Spektrum geht von Grundlagenthemen, biologische Grundlagen menschlichen Handelns, Erblichkeit von Intelligenz,  zu gesellschaftlichen Themen, psychisches Wohlbefinden, Verhinderung von Konflikten, und Themen mit Anwendungsbezug, z.B. Psychotherapie. Die Vorträge im Sommersemester 2011 sollen aufzeigen, wie viel Psychologie zu bieten hat und wie spannend ihre Forschungsgegenstände sind.

Übersicht Veranstaltungen Studium Generale

  • 13. April Prof. Martin Hautzinger (Uni Tübingen) Wege aus der Seelenfinsternis: Psychotherapie der Depression
  • 20. April Prof. Jan Born (Uni Tübingen) Die Gedächtnisfunktion des Schlafs
  • 27. April PD Johannes Michalak (Uni Bochum) When East meets West: „Achtsamkeit“ als therapeutisches Element in der Behandlung psychischer Störungen
  • 4. Mai Prof. Fritz Strack (Uni Würzburg) Wirtschaft zwischen Geist und Gier
  • 11. Mai Prof. Klaus Scherer (Uni Genf) Die Macht der Emotionen
  • 18. Mai Prof. Eckart Altenmüller,Hannover Apollos Gabe und Apollos Fluch: Wie Musizieren das Gehirn verändert
  • 25. Mai Prof. Ricarda Steinmayr (Uni Marburg) Geschlechtsunterschiede in akademischen Bildungskarrieren
  • 1. Juni Prof. Frank Spinath (Uni Saarland) Zur Erblichkeit von Intelligenz
  • 8. Juni Prof. Ulrich Wagner (Uni Marburg) Interkulturelle Begegnungen
  • 15. Juni Prof. Lutz Jäncke (Uni Zürich) Das plastische Hirn: Ein Leben lang?
  • 22. Juni Prof. Michael Eid (Freie Uni Berlin) Glück: Die Wissenschaft vom subjektiven Wohlbefinden
  • 29. Juni Prof. Detlef H. Rost (Uni Marburg) Hochbegabung und Hochbegabte: Mythen und Fakten
  • 6. Juli Prof. Frank Rösler (Uni Potsdam) Sind unsere Handlungen und Entscheidungen biologisch determiniert?