Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung, Kultur, Stadt Marburg

vhs startet neue Kurse zum Sommer-Semester

Das vhs-Team mit Dezernentin Kerstin Weinbach, links, Kirsten Fritz-Schäfer, Udo Engbring-Romang, Franziska Geis, Lutz Löscher und Kristine Umland bei der Präsentation des Sommer-Programms und weiteren Neuigkeiten.

Marburg 12.4.2011 (pm/red) Schon Mitte Februar hat das neue Programm des Sommersemesters 2011 der vhs begonnen. Die Belegungszahlen zeigen, dass erneut eine gute Zusammenstellung gelungen ist. Darüber informierte ein Team der vhs-Marburg im Pressegespräch. Parallel zum Semesterstart an der Philipps-Universität geht die Marburger Volkshochschule nach den Schul-Osterferien ab 2. Mai in die zweite Phase ihres Sommersemesters 2011. Über 100 neue Veranstaltungen beginnen dann neu und können belegt werden.

Neues aus der vhs

Es gibt einiges Neues in der Volkshochschule. Die Webseiten wurden neu gestaltet und informieren jetzt auf der ersten Seite unter VHS-AKTUELL die neu beginnenden Veranstaltungen. Ergänzt wird die schnelle und übersichtliche Information durch die Möglichkeit, bei der vhs einen NEWSLETTER zu abonnieren. Ein entsprechender Link ist auf den Webseiten angebracht. Darüber geben Mitarbeiter Informationen zu neu beginnenden Kursen und zu einzelnen Themenbereichen der vhs-Arbeit an Interessierte weiter. Wer will, kann sich von dort direkt für einen Kurs anzumelden. Weiter zu den Webseiten der vhs.

Beratung zu Bildungsprämie und Qualifizierungsscheck

Neu ist auch, dass die vhs eine anerkannte Beratungsstelle für Programme zur Weiterbildung des Landes und des Bundes ist. Die Volkshochschule bietet denjenigen eine individuelle Beratung, die sich beruflich qualifizieren oder weiterbilden wollen. Beim Qualifizierungsscheck des Landes sollen Beschäftigte, die über 45 Jahre alt sind und keinen anerkannten Berufsabschluss in ihrem Tätigkeitsfeld verfügen, gefördert werden. Auflage ist, sie müssen in hessischen Betrieben mit weniger als 250 Mitarbeitenden arbeiten. Eine außerbetriebliche Weiterbildungsmaßnahme bei einem anerkannten Träger, die der Förderung der Beschäftigungsfähigkeit dient, kann zu 50 Prozent, maximal bis 500 Euro, gefördert werden. Voraussetzung dafür, die interessierte Person braucht einen Qualifizierungsscheck, den sie bei Erfüllung der Rahmenbedingungen nach einer Beratung in der vhs erhält.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung vergibt nach einer Beratung und bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen Bildungsprämien, die den Besuch von Kursen und Prüfungen zur individuellen beruflichen Weiterbildung ermöglichen. Auch dabei werden – nach einer Beratung in der vhs – bis zu 50 Prozent, maximal 500 Euro, der Kosten getragen. Das zu versteuernde Einkommen darf 25.600 Euro bei Alleinstehenden oder 51.200 Euro bei gemeinsam Veranlagten nicht übersteigen. Ansprechpartnerin dazu in der vhs ist Kristine Umland.

Auswahl und Überblick neuer Kursangebote findet sich in der Menüleiste.

Marburger vhs-Gebäude in der Deutschhausstraße (Fotografien Hartwig Bambey)