Hiroshima und Nagasaki – Vor 75 Jahren geschah das Furchtbare

Kassel 29.07.2020 | Gastbeitrag von Ursula Wöll  Kurz hinter Cochem an der Mosel windet sich eine kleine Straße in die Eifel hoch. Es bieten sich die reizvollsten Ausblicke ins Tal. Oben liegt der Ort Büchel …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Kultur, Stadt Land Fluß

Cirkusakrobatik und Tierdressuren mit viel Exotik – Eine Bildreportage vom Circus Probst in Marburg

Marburg 1.11.2012 (yb) Es hätten ruhig einige Hundert Marburger mehr kommen dürfen zur Premierenvorstellung von Circus Probst am Mittwochabend auf dem Marburger Messeplatz. Vor dem Einlaß für 19.30 Uhr war das Vorzelt mit seinem Circus-Café gut beheizt, womit bei angenehmen Temparaturen und warmen Getränk das Warten nicht schwergefallen ist. Mit den Klängen der Circus-Kapelle von ihrem Platz über den Artisteneingang ging es los. Also keine Musik aus der Konserve, sondern rhytmische Klänge zu vielen Nummern , in gut zweistündiger Schau unter dem gr0ßen Zelt zu erleben.

Stephanie Probst zeigt Akrobitik in Bewegung mit Sergiu Musanu und Utnier auf dem Rücken von drei schwarzen Holsteiner Pferden beim Rundlauf in der Manege.

Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm im Wechsel von Akrobaten und Artisten mit vielen Tierpräsentationen. Wie zu erfahren war, ist Cicus Probst das einzige Circusunternehmen, das mit einer solch großen Zahl von Tieren aus vielen Kontinenten unterwegs ist. Dabei wird auf eine artgerechte Haltung Wert gelegt. Die Fotos können als Bilderschau betrachtet werden. Dazu muss lediglich auf eines der Fotos geklickt werden

Clowns dürfen im Cicus nicht fehlen, hier Clown Lolli & Co.

Yumi und Yolanda in luftiger Höhe mit ihrer Ringakrobatik

Eine gemischte Tiergruppe von Reinhard Probst, darunter Pferde, Kamel, Domedar, Watussi-Rind und Lamas.

Einen Blick hinter die Kulissen mit Tierschau konnte in der Pause erlebt werden

 

Hinter Käfiggittern inmittten der Manege präsentierte Dieter Dittmann seine Dressur mit fünf Tigern

Schwungseil-Artistik unter der Circuskuppel gab es von Utnier zu erleben

 

Mancher wird den Atem angehalten haben bei den kraftvollen Hängeposen von Utnier mit großer Geschwindigkeit 

Nach Artistik gab es wieder Tiere zu erleben, hier eine eindrucksvolle Pferdedressur mit Stephanie Probst

 

Dass Dressur mit Tier komisch und heiter sein kann, zeigte Sonja Probst mit ihrem sprungesmutigem Hund

 

Schleuderbrett-Artistik mit der Troupe Cirkaribe

 

Auch wenn hier einige Nummern aus dem Programm fehlen kommt jetzt das Schlußbild der Artisten. Wer mehr und alles erleben will, hat bis Sonntag Zeit eine Vorstellung von Circus Probst zu besuchen. Geräusche und Gerüche, Atmosphäre und Stimmung lassen sich hier nicht wiedergeben. Der Besuch ist lohnend und verspricht ungewöhnliche Erlebnisse in bunter und angenehmer Circusumgebung. Alle Fotografien Hartwig Bambey © 2012