Corveyer Bücherschatz:  Universitätsbibliothek Marburg digitalisiert mittelalterliche Handschriftenbestände der Klosterbibliothek Corvey

Marburg 15.08.2019 (pm/red) Die Klosterbibliothek Corvey war eine der bedeutendsten Bibliotheken des Mittelalters. Mit der Säkularisation von 1803 wurde sie endgültig aufgelöst und der übrige Bestand größtenteils zerstreut. Heute ist der Aufbewahrungsort von ungefähr 160 …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Sport, Stadt Marburg

Goal-Ball in der Marburger BliStA – Sportlicher Finanzminister und Oberbürgermeister beobachtet beim Besuch

dbau0404-Heimspiel-Finanzministerdbau0404-BliSta-Kreis-Ball-RundeMarburg 7./9.4.2013 (yb) Dass der Ball rund ist, oder dass man die Bälle flach halten soll und ähnliche ‚Weisheiten‘ gehörten erfreulicherweise nicht zum Repertoire der Politikersprüche in einer der Turnhallen der Marburger Blinden-Studienanstalt.

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer hatte es sich nicht nehmen lassen wollen, zum dort vereinbarten Termin auch zu erscheinen. Vormittags und mittags wurde er noch nahe Nordhessens Metropole Kassel gesichtet und gefordert – zur Einweihung des Flugplatzes Kassel-Calden mit seinen für viel Geld (Investitionsvolumen 271 Millionen Euro) verlängerten frisch betonierten Pisten.

dbau0404-Goal-Ball-in-der-BliStAMit Sicherheit ging es auf dem Schwingboden in Marburg wesentlich sanfter zu für Schäfer als bei der Einweihung des umstrittenen Leuchtturmprojekts des Landes Hessen mit Stadt Kassel und Kommune Calden. In Marburg waren dann die Sportler beim Goal-Ball deutlich mehr gefordert als der Minister.

Im Gespräch: OB und Sportdezernent Egon Vaupel, links, mit Hermann Klaus, Sportstättenförderung im Innenministerium, und Finanzminister Thomas Schäfer. Foto Hartwig Bambey

Oberbürgermeister und Sportdezernent Egon Vaupel, links, im Gespräch mit Hermann Klaus, Sportstättenförderung im Innenministerium, und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer. Foto Hartwig Bambey

Zugleich nutzte Oberbürgermeister Egon Vaupel, bekanntlich ebenso als Sportdezernent unterwegs, die Gunst der Stunde: Angesichts solch beeindruckenden Teamgeistes und hervorragender Leistungen aus Marburg in die ganze Republik, könne Wiesbaden – zudem ohne Risiken oder Anlaufprobleme –  die Fördermittel zur Sportstättenförderung in Marburg Stadt und Land forcieren. Ganz besonders im laufenden Haushaltsjahr.

Bezüglich der gerade im Um- und Ausbau befindlichen Kletterhalle auf dem Waggonhallen-Areal meinte Vaupel, dass es sich dabei um ein ganz besonderes Projekt handele. Auch dort engagiere sich das Land entsprechend der Programme zur Sportstättenförderung.

Redaktionelle Anmerkungen
◆Einen ausführlichen Bericht zum Projekt Kletterhalle gibt es in Kürze. Womöglich solllte sich der Deutsche Alpenverein Sektion Marburg als Träger und Bauherrschaft schon einmal auf einen Besuch des Finanzministers vorbereiten, denn derzeit gibt es „Aktionswochen Sport“ der Hessischen Landesregierung.
◆Wegen derzeit schwacher personeller Besetzung des Sportressorts in das Marburger. haben wir den Trainer der Goal-Baller an der BliStA wegen eines Experten-Interviews resp. Gastbeitrags angefragt.