Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Region, Wirtschaft

Ausbau von Breitbandtechnik im Landkreis kommt voran

Karte Ausbau Internet MR-BIDMit der Deutsche Telekom als Partner ist vereinbart im Landkreis Marburg-Biedenkopf die Schaffung einer flächendeckenden Internetversorgung als Hochgeschwindigkeitenetz aufzubauen. Einen „Ausbauzeitraum von 24 Monaten als sehr wichtiges Kriterium“, sieht dabei Landrat Robert Fischbach. „Wenn ich sehe, wie lange es in anderen Landkreises und Regionen noch dauern wird, bis mit dem faktischen Ausbau begonnen werden kann, können wir in unserem Landkreis sehr zufrieden damit sein, dass bei uns bereits gebaut wird!“, meint der Landrat, der den eingeschlagenen Weg nach wie vor als richtig und sinnvoll ansieht: „Das schnelle Internet ist ein sehr wichtiger Standortfaktor, der nicht nur für die Betriebe im Landkreis, sondern auch für alle Bürgerinnen und Bürger einen immer höher Stellewert bei der Entscheidung einnimmt, in unserem Kreis zu verbleiben oder hierher zu ziehen.“

Das sieht auch der Geschäftsführer der Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH, Klaus Bernhardt so: „Unser Projekt für den Landkreis Marburg-Biedenkopf gilt als Leuchtturmprojekt für die Deutsche Telekom und soll eine entsprechende Referenz sein. Alle Projektbeteiligten sind sehr engagiert und kooperativ bei der Umsetzung der Maßnahmen, die aus unserer Sicht sehr gut angelaufen sind.“ Wie Bernhardt ergänzt, sollten im Januar ursprünglich keine Tiefbaumaßnahmen durchgeführt werden, da diese möglicherweise bei Frosteinbruch nicht beendet werden könnten. Möglicherweise hätte man keinen Teer bekommen, um Baustellen abzuschließen. „Auch Glasfaser kann nicht unter 5 Grad Celsius verlegt werden. Doch wegen der milden Temperaturen haben wir bereits begonnen und es sind bisher schon rund 4,5 Kilometer Tiefbau erledigt worden“, so Bernhardt.

Die Breitband Marburg-Biedenkopf GmbH als Auftraggeber hat gemeinsam mit den Städten und Gemeinden die einzelnen Maßnahmen besprochen und wird nun Bauabschnitt für Bauabschnitt umsetzen. Es finden circa alle zwei Wochen Projektgespräche mit der Deutschen Telekom statt und alle zwei bis drei Monate findet zudem eine Lenkungsausschusssitzung mit Entscheidungsträgern auch auf der Telekom-Seite statt.
Fischbach und Bernhardt verdeutlichten bei der Vorstellung des aktuellen Standes, dass am Anfang vor allem Planungsarbeiten erledigt werden müssten und man deswegen derzeit noch relativ wenige Baustellen sehen könnte. Zugleich seien  alle Tiefbaumaßnahmen für die Ausbaugebiete 1 und 2 vertraglich abgeschlossen . Die Ausschreibung der Tiefbauverträge für das Ausbaugebiet (AG) 3 geht in die letzte Runde und Ausschreibung für Gebiet 4 erfolgt bis Ende des Monats. „Wir verfolgen das Ziel in 2014 möglichst einen Großteil der Erdarbeiten abzuschließen, um den Zieltermin für das gesamte Projekt mit August 2015 zu halten. Dies sehen wir nach wie vor als machbar und realistisch an“, erläuterte Bernhardt.

Circa 22 Multifunktionsgehäuse wurde gestellt, über 200 genehmigte Standortsicherungen liegen vor, kommende Woche werden die AG 5 bis 7 und der Rest der AG 4 zu den Kommunen gebracht, sodass Mitte/Ende Februar dieses Thema abgeschlossen werden kann, die Wegesicherung im AG 1 ist bereits fast vollständig abgeschlossen.

Für Interessierte gibt es viele Informationsmöglichkeiten für Interessierte. Dazu bietet die Internetseite www.breitband-marburg-biedenkopf.de recht umfassende Informationen. Die Breitband GmbH bietet ab 20. Januar Informationsveranstaltungen an, auf denen sich Interessierte informieren können und ihre Fragen zum Thema stellen können.