Ausstellung im Landesmuseum: Reise zum Vesuv – Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel

22.11.2022 (pm/red) Die Ursprünge der Antikenbegeisterung am Hofe der Landgrafen von Hessen-Kassel, die Italienreisen des Gelehrten Simon Louis du Ry und die Anfänge der Archäologie am Golf von Neapel stehen ab Freitag, den 25. November …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Sport

Goalball Nationalmannschaft gewinnt Inter Cup in Malmö

Goalball-Nationalmannschaft: Tobias Vestweber, links, Johannes Günther, Stefan Weil, Michael Feistle, Oliver Hörauf, Stefan Hawranke, Christian Friebel, Reno Tiede. Foto FIFH Malmö

Goalball-Nationalmannschaft: Tobias Vestweber, links, Johannes Günther, Stefan Weil, Michael Feistle, Oliver Hörauf, Stefan Hawranke, Christian Friebel, Reno Tiede. Foto FIFH Malmö

140604 Einen Monat vor Beginn der Weltmeisterschaften hat die deutsche Goalball-Herrennationalmannschaft den Men Intercup, der vom 30. Mai bis 01. Juni im schwedischen Malmö ausgetragen wurde, gewonnen. Das Team von Cheftrainer Johannes Günther und Co-Trainer Stefan Weil (beide Marburg) musste allerdings zum Auftakt eine 6:8 Niederlage gegen Israel hinnehmen. Im weiteren Verlauf gewannen die Deutschen in ihrer Gruppe noch mit 7:2 gegen Ungarn und überraschend hoch mit 9:2 gegen Gastgeber und Turnierfavoriten Schweden, die durch diese Niederlage sogar den Einzug in die Zwischenrunde verpassten.

Dort gewann Deutschland noch 10:3 gegen Großbritannien und 12:2 gegen die Ukraine, auf die die deutschen Goalballer auch in der Gruppenphase der WM treffen werden, die Ende Juni im finnischen Espoo stattfinden wird. Im Finale konnte sich das Team schließlich erfolgreich bei der Mannschaft aus Israel für die Auftaktniederlage revanchieren und mit einem ungefährdeten 7:5 Sieg schließlich die Goldmedaille sichern.

Im Kader der deutschen Mannschaft spielten mit Michael Feistle (SSG Blista Marburg), Stefan Hawranke (SV Königs Wusterhausen) und Reno Tiede (Rostocker GC Hansa) drei Spieler in der Startformation, die alle in der Universitätsstadt Marburg leben und am Paralympischen Leistungsstützpunkt der Blindenstudienanstalt täglich trainieren. Ergänzt wurde die Mannschaft noch von Christian Friebel (Rostocker GS Hansa) und dem 17-jährigen Nachwuchstalent Oliver Hörauf (Ascota Chemnitz) sowie von Videoanalyst Tobias Vestweber, der ebenfalls in Marburg beheimatet ist.

 

Contact Us