Zukunftszentrum „Mikrokosmos Erde“ in Marburg eröffnet

16.09.2022 (pm/red) Das Max-Planck-Institut für terrestrische Mikrobiologie und die Philipps-Universität eröffneten am Freitag, 16. September 2022, das neu geschaffene „Zukunftszentrum Mikrokosmos Erde“ auf dem Campus Lahnberge in Marburg. Zahlreiche Ehrengäste, darunter die hessische Ministerin für …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Stadtentwicklung, Wohnen

Diskussionsveranstaltung ‚Bezahlbar Wohnen in der sozialen Stadt‘ im TTZ

dbax1208_0042-MdB_Soeren_Bartol-MensaMarburg 140924 (pm/red) Die in Großstädten und in der Universitätsstadt Marburg umgehende Wohnungsnot hat inzwischen die große Politik erreicht. In Berlin wurden von der Großen Koalition die Mittel zur Städtebauforderung erhöht. Dort ist jetzt auch die ‚Mietpreisbremse‘ auf den Weg gebracht worden. Umsetzen müssen dies freilich die Bundesländer. In Marburg tag am 1. Oktober wieder der ‚Runde Tisch bezahlbarer Wohnraum‘ um sich mit der vom Magsitrat beauftragen Studie zur Wohnraumversorgung in Marburg zu beschäftigen. Wenige Tage vorher lädt der heimische Bundestagsabgeordnete Sören Bartol (SPD) zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema ‚Bezahlbar Wohnen in der sozialen Stadt‘ in das TTZ.

Wohnen ist kein Gut wie jedes andere, sondern ein existentielles Grundbedürfnis. Wenn Wohnungen in Innenstadtlagen für Haushalte mit niedrigem Einkommen unerschwinglich werden, ist politisches Handeln gefragt, um die soziale Spaltung der Städte zu verhindern. Unter Federführung von Bundesjustizminister Heiko Maas wolle die Große Koalition in Berlin deshalb eine Mietpreisbremse für angespannte Wohnungsmärkte einführen. Aber auch den Neubau von Wohnraum wolle die Bundesregierung unterstützen, teil MdB Bartol mit. Soziale Wohnraumförderung, genossenschaftliches Bauen und die preiswerte Abgabe von Konversionsflächen seien dazu einige Stichworte.

Aufgabe von Politik, Kommunen, Wohnungswirtschaft und Zivilgesellschaft sei es auch, ein funktionierendes Wohnumfeld zu schaffen. Gebiete, in denen die Voraussetzungen dafür schlecht sind, unterstützt unter anderem die Städtebauförderung des Bundes. Die SPD-Bundestagsfraktion konnte mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks erreichen, dass im gerade beschlossenen Haushalt die Mittel für diese Programme auf 700 Millionen Euro heraufgesetzt wurden, informiert Bartol. Leitprogramm werde die ‚Soziale Stadt‘, mit dem vor allem die soziale Integration in den Quartieren unterstützt wird.

Es gebe viele gute Ansätze zur Lösung der Herausforderungen in den Städten und Gemeinden. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Projekten der Städtebauförderung, Mieterinteressen, Kommunen und der Wissenschaft möchte Bartol, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, zusammen mit Florian Pronold, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär, mit Interessierten darüber diskutieren und über die Positionen und Vorhaben der SPD-Bundestagsfraktion für bezahlbares Wohnen in der sozialen Stadt informieren.

Montag, 29. September – 20 Uhr bis 22.15 Uhr
Technologie- und Tagungszentrum Marburg (TTZ)
Software-Center 3 in  Marburg

Contact Us