Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Gastbeitrag, Hessen, Verkehr

Stundentakt für Marburg vor dem Start – Neue Zeiten mit Fahrplanwechsel am 14. Dezember

Bahnof Marburg Foto Juergen LerchMarburg 17.11.2014 (red) Nicht nur im Marburger Bahnhofsgebäude, an den neu gestalteten Bahnsteigen und auf dem Bahnhofsvorplatz hat sich unübersehbar viel getan. Zum kommenden Fahrplanwechsel am 14. Dezember wird es im Landkreis Marburg-Biedenkopf zahlreiche Fahrplanverbesserungen geben. Erstmals fahren die Regionalexpresszüge im Stundentakt von Frankfurt bis Marburg. Oberbürgermeister Egon Vaupel hat diese gute Nachricht bereits frohgemut verlautbart und Nutznießer werden keinesfalls alleine Studierende mit Semestertickets in Marburg und der Region sein: 
Gastbeitrag von Franz Grolig und Jürgen Lerch. Fünf Jahre, nachdem die Verlegung des Intercity zu großen Verwerfungen im regionalen Nahverkehr auf der Main-Weser-Bahn und damit zu erheblichen Nachteilen geführt hatte, bringt der Fahrplanwechsel 2014/15 endlich deutliche Verbesserungen für die Region Mittelhessen. Ein Stundentakt von schnellen und überdies zuschlagsfreien Regionalexpress-Zügen verbindet Marburg und den Landkreis Marburg-Biedenkopf mit Frankfurt am Main.

Regional-Express in Marburg Foto Juergen LerchÜbersicht schnelle RegionalexpresszügeVon Marburg verkehrt von 7 bis 20 Uhr jede Stunde ein schneller Regionalexpress (RE), der auf der Fahrt nach Frankfurt nur in Gießen und Friedberg hält. Dabei wechseln sich die Doppelstockzüge der Deutschen Bahn und die Triebwagen der Hessischen Landesbahn (HLB) stündlich ab. (siehe Tabelle).

In der Gegenrichtung verlässt der Zug Gießen um 07.05 Uhr stündlich bis 21 Uhr, wobei die Züge Gießen ab 17.10 Uhr und 21.09 Uhr weiterhin auf allen Stationen zwischen Gießen und Marburg halten.

Drei RE-Züge bis Stadtallendorf verlängert

Drei Züge der HLB werden zudem Montag bis Freitag bis Stadtallendorf verlängert und bedienen auch  Kirchhain (Marburg ab 7.24 Uhr, 15.20 Uhr, 19.21 Uhr, Stadtallendorf an 07.39 Uhr, 15.37 Uhr, 19.37 Uhr). In der Gegenrichtung verlassen die Züge Stadtallendorf um 08.16 Uhr, 16.18 Uhr und 20.18 Uhr.

Zug HLB in MarburgStundentakt an allen 7 Tagen der Woche bis Marburg

Komplett neu sind die Züge der HLB nach Marburg am Wochenende. Acht neue Zugpaare ermöglichen am Samstag den RE-Stundentakt von ca. 7 bis 21 Uhr. Am Sonntag beginnt der RE-Stundentakt zwei Stunden später und endet ebenfalls um 21 Uhr. Das letzte Zugpaar hält wieder auf fast allen Stationen zwischen Gießen und Marburg. Durch den neuen Wochenendverkehr ergeben sich in Gießen kurze Umsteigezeiten aus Richtung Koblenz und Siegen nach Marburg, was zu Reisezeitkürzungen von bis zu einer Stunde führt.

Zahlreiche Verbesserungen für Bahn- und Busreisende

Durch die schnellen Züge ergeben sich jetzt fast immer kurze Umsteigezeiten zur Oberen Lahntalbahn sowie mehreren Stadtbuslinien am Marburger Bahnhof. Die Umsteigezeiten betragen oft nur 4 Minuten, sodass sich die Reisezeiten von zum Beispiel Gießen nach Biedenkopf um bis zu 26 Minuten verkürzen.

Logo Main-Weser-Bahn im TaktUnsere Fahrplaninitiative Main-Weser-Bahn zeigt sich erfreut, dass 5 Jahre nach der zeitlichen Verlegung des Intercity nun der Stundentakt mit schnellen Zügen für den Kreis Marburg-Biedenkopf wieder hergestellt wird. Erstmals gibt es einen Regionalexpress-Stundentakt Richtung Frankfurt an allen Tagen der Woche. Für viele Pendler werden die Fahrkarten günstiger, weil jetzt oft auf den IC-Zuschlag verzichtet werden kann.

Marburg im Takt Foto Juergen LerchWir danken allen UnterstützerInnen, die das Regionalexpresskonzept auf dem langen Weg durch die Gremien voran gebracht haben. Indem der RMV nun diesen wichtigen Schritt zur Etablierung einer stündlichen schnellen Regionalexpressverbindung auf der Main-Weser-Bahn vollzieht,sind wir zuversichtlich, dass zusammen mit dem Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV) auch die Verlängerung des RE-Angebots bis Treysa Ende 2015 gelingen kann.  Fotografien von Jürgen Lerch.
—> Der neue Fahrplan kann bereits in der Onlineauskunft der Deutschen Bahn aufgerufen werden.