MIMIKRY von Kerstin Brätsch in der Rotunde des Fridericianum

05.02.2023 (red) In der Reihe der Interventionen präsentiert das Fridericianum die Arbeit MIMIKRY von Kerstin Brätsch als komplexe, raumgreifende Installation eigens für die Rotunde im Zentrum der Kunsthalle entwickelt. Sie bildet den neuen Rahmen des …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Hessen

Kassel

Museumslandschaft Hessen Kassel

Home » Allgemein, Angesagt

Zum Equal Pay Day in Marburg Rabattaktion für Frauen

Aktion Equal Pay Day Foto U.SchneidewindtMarburg 14.03.2015 (pm/red) Zum bundesweiten Equal Pay Day am 20. März wird auf die Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern aufmerksam gemacht. Frauen verdienen laut Statistischem Bundesamt in Deutschland im Schnitt 22 Prozent weniger als Männer. Die Stadt Marburg beteiligt sich mit einer besonderen Idee an dem Aktionstag, die Bürgermeister Dr. Franz Kahle, Christa Winter und Dr. Tina Amend-Wegmann vom Gleichberechtigungsreferat, Stadtmarketingkoordinator Jan-Bernd Röllmann sowie Vertreter von Marburger Geschäften vorstellten.

„Einkommensunterschiede zwischen Mann und Frau gibt es auch in einer Gesellschaft wie der unseren“, so Bürgermeister Dr. Kahle. „Darüber wollen wir aufklären und dem wollen wir entgegenwirken“, so Kahle weiter. Es gebe für die diese Ungleichheit rationale und irrationale Gründe. „So unterbrechen Frauen ihre Erwerbstätigkeit häufiger als Männer, um sich um die Familie zu kümmern.“ Doch, so hob der Bürgermeister hervor, es gebe auch schlechtere Entlohnung, obwohl beide dieselbe Ausbildung haben und exakt dasselbe tun. Christa Winter, Leiterin des Gleichstellungsreferates, erläuterte: „Ein weiterer wichtiger Grund für die Lohnungleichheit ist, dass Frauen in bestimmten Berufen, Branchen sowie in Führungspositionen fehlen. Außerdem ist die traditionell schlechtere Bezahlung von sozialen Berufen, die überwiegend von Frauen ausgeübt werden, eine weitere Ursache.“

Am Equal Pay Day finden in vielen Kommunen Aktionen und Diskussionsveranstaltungen statt, um über die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern zu informieren. In Marburg wird es diesem Tag in Geschäften sowie im Sport- und Freizeitbad AquaMar und im Hessischen Landestheater Preisnachlässe für Frauen auf ausgewählte Produkte geben. Im Hessischen Landestheater erhalten alle Frauen, die sich im Vorverkauf eine Karte für die Vorstellung „Ein Volksfeind“ am 20. März 2015 kaufen 22 Prozent Rabatt. Die verbilligten Karten können ausschließlich von Frauen an der Theaterkasse in der Galeria Classica (Frankfurter Straße 59, Montag bis Freitag von 9 bis 12.30 Uhr und von 15 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9 bis 12.30 Uhr) gekauft werden. Das AquaMar bietet für alle Frauen am 20. März 2015 den nächst niedrigeren Eintrittspreis an.

Folgende Geschäfte bieten am Aktionstag ausgewählte Produkte günstiger für Frauen an: Akzente, Artgerechtes, Contigo, dm-drogerie Markt (Erlenring und Neue Kasseler Straße), Foster Naturkleidung, Güterbahnhof 12, Ketzerbach 12, Lehmanns, Li Or, Naturkosmetik Engel, Prosperi, Reformhaus M. Wiessner, rosella secondhand & neu, Rossmann (Filiale Universitätsstraße und Elisabethstraße), Rukens Galerie, The Body Shop, Vaupel Moden und der Marburger Weltladen.

Außerdem stellten Studierende des Studiengangs Politikwissenschaft der Philipps-Universität Marburg bei Pressegespräch einen Kurzfilm vor, den sie im Rahmen einer Projektgruppe zum Thema „Gender Wage Gap“ (geschlechterspezifische Lohnlücke) gedreht haben. Er beinhaltet Interviews zum Thema mit Experten sowie mit Bürgerinnen und Bürgern und wurde bei dieser Gelegenheit erstmals öffentlich aufgeführt.

Sowohl die Interne Frauenbeauftragte der Universitätsstadt Marburg, Dr. Tina Amend-Wegmann, als auch Dr. Cornelia Topf, Buchautorin und Coach für Arbeitnehmerinnen, äußern sich darin zu der unterschiedlichen Entlohnung von Mann und Frau. Zu Wort kommen aber auch Menschen, die man auf der Straße zu ihrer Meinung gefragt hat. Der Film ist sechs Minuten lang. Er ist auf Youtube unter „Gender Wage Gap Marburg“ zu finden.

Contact Us