Strohballen statt Beton – Mönche bauen nachhaltiges Gästehaus

Kassel 06.04.2021 Gastbeitrag von Ursula Wöll Der Klimawandel ist allgegenwärtig und wirksame Maßnahmen werden diskutiert. Neben einer Energieerzeugung mit Windkraft und Sonnenenergie und einer Verkehrswende hat das Bauen einen gewichtigen Anteil an einer umweltfreundlichen oder …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Energie, Film

Filmpräsentation ‚Power to Change – Die EnergieRebellion‘ im Capitol

Plakat Power to ChangeMarburg 16.03.2016 (red) Der Verein Sonneninitiative e.V. lädt für Samstag, 19. März, zu einer Kinopremiere ein. Im Capitol in der Biegenstraße wird der taufrische Dokumentarfilm „Power to Change – Die EnergieRebellion“ präsentiert. Der Regisseur und Filmemacher Carl Fechner wird anwesend sein, um sich Fragen und einer Diskussion mit dem Publikum zu stellen. Vor dem Film will die Sonneninitiative e.V. regionale Verfechter der Energiewende zu Wort kommen lassen. In seinem Dokumentarfilm Power to Change – Die EnergieRebellion zeigt Carl Fechner auf, dass ein Leben mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien längst möglich ist. Noch immer beruht ein wesentlicher Teil der Weltwirtschaft auf der Nutzung von Kernkraft und fossilen Brennstoffen. Doch die seit Jahren lauter werdende Kritik an diesen althergebrachten Methoden zur Energiegewinnung hat das Bewusstsein für die Gefahren und Schäden, die mit diesen einhergehen – von Umweltverschmutzung über den Klimawandel bis hin zu den Risiken nuklearer Unfälle – zunehmend gestärkt.

Film Power to changeDie Bestrebungen zur Realisierung einer Energiewende sind gerade in Deutschland allgegenwärtig. In seiner Dokumentation „Power To Change – Die EnergieRebellion“ versucht Regisseur Carl-A. Fechner, die Notwendigkeit, Möglichkeiten und Vorteile der nachhaltigen Energiegewinnung mithilfe von Sonne, Wind, Wasser und Biomasse herauszustellen. Dabei lässt er auch noch einmal die bisherigen Erfolge und Misserfolge im Kampf um die Umstellung auf diese erneuerbare Energien Revue passieren.

„Kaum jemand bestreitet noch, dass der Klimawandel Realität ist, dass die kapitalistischen Wirtschaftssysteme an ihre Grenzen stoßen, dass sich etwas ändern muss. Was genau, ist allerdings weit weniger klar, zu kompliziert ist die Vernetzung der Welt, zu komplex das globale System aus Umwelt, Wirtschaft, Politik und vieler anderer Interessen, als das es einfache Antworten geben könnte. Versucht man dieses System in einem kaum 90minütigen Film zu erklären, ist die Gefahr groß, zu reduzieren, zu allzu einfachen Erklärungen zu greifen, ein Problem, vor dem auch „Power to Change“ nicht gefeit ist“, schreibt Michael Meyns in einer Filmkritik.

Power to Change – Die EnergieRebellion
Samstag, 19. März – 19.45 Uhr
Regie, Buch Carl-A. Fechner
Länge 90 Minuten