„Was in unserer Gesellschaft als wertvoll erachtet wird“ – Ausstellung von Selina Schwank mit Corona-Handicaps

Kassel 13.08.2020 (yb) Dass Selina Schwank als 50. Stipendiatin in Willingshausen nach nur sechs Wochen Aufenthalt vor Ort vom coronabedingten Shutdown erwischt wurde, war Schicksal. So musste die junge Künstlerin aus Kassel abreisen, das von …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Rundschau

Bund fördert Elektromobilität im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Bescheid zur Förderung Elektromobilität: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, links, Landrätin Kirsten Fründt, MdB Sören Bartol und MdB Dr. Stefan Heck. Foto nn.

Bescheidübergabe zur Förderung Elektromobilität: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, links, Landrätin Kirsten Fründt, MdB Sören Bartol und MdB Dr. Stefan Heck. Foto nn.

Marburg 11.5.2016 (pm/red) Ein Förderbescheid für das Projekt „Gemeinsam Mobil“ wurde in Anwesenheit des örtlichen Bundestagsabgeordneten und stellv. SPD-Fraktionsvorsitzenden Sören Bartol, seinem Parlamentskollegen Dr. Stefan Heck (CDU) sowie der Landrätin Kirsten Fründt (SPD) durch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Berlin übergeben.

Sören Bartol freut sich, dass sich sein Einsatz für das Projekt gelohnt hat und sagte bei der Übergabe des Förderbescheids: „Ich habe den Antragsprozess auf Bundesebene intensiv begleitet. Überzeugt haben insbesondere das Netzwerk und die Professionalität, die das Projekt tragen. Die Förderung von umweltfreundlicher Elektromobilität ist besonders für den ländlichen Raum wichtig. Schön, dass das Projekt „Gemeinsam Mobil‘ jetzt starten kann. Ich wünsche dem Projektteam viele gute Ideen und bin auf das Ergebnis gespannt.“

Mit „Gemeinsam Mobil“ wird der Landkreis Marburg-Biedenkopf Gemeinschaftsmodelle erarbeiten, die die Nutzung der Elektromobilität im ländlichen Raum stärken sollen. Das Konzept sieht vor, Pläne für Elektromobilität, die gemeinschaftlich nutzbar und bedarfsgerecht sind, zu erarbeiten. Die Ideen sollen mit den Akteuren vor Ort entwickelt werden. Am Ende sollen Finanzierungspläne und Modelle zur Nutzung von Elektromobilität stehen, die auch in anderen Regionen genutzt werden können. Partner sind dabei u.a. das Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien deENet, die Initiative Zukunftsmobilität und das regionale Carsharingunternehmen „einfach-mobil“.