Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Bund fördert Elektromobilität im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Bescheid zur Förderung Elektromobilität: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, links, Landrätin Kirsten Fründt, MdB Sören Bartol und MdB Dr. Stefan Heck. Foto nn.

Bescheidübergabe zur Förderung Elektromobilität: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, links, Landrätin Kirsten Fründt, MdB Sören Bartol und MdB Dr. Stefan Heck. Foto nn.

Marburg 11.5.2016 (pm/red) Ein Förderbescheid für das Projekt „Gemeinsam Mobil“ wurde in Anwesenheit des örtlichen Bundestagsabgeordneten und stellv. SPD-Fraktionsvorsitzenden Sören Bartol, seinem Parlamentskollegen Dr. Stefan Heck (CDU) sowie der Landrätin Kirsten Fründt (SPD) durch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) in Berlin übergeben.

Sören Bartol freut sich, dass sich sein Einsatz für das Projekt gelohnt hat und sagte bei der Übergabe des Förderbescheids: „Ich habe den Antragsprozess auf Bundesebene intensiv begleitet. Überzeugt haben insbesondere das Netzwerk und die Professionalität, die das Projekt tragen. Die Förderung von umweltfreundlicher Elektromobilität ist besonders für den ländlichen Raum wichtig. Schön, dass das Projekt „Gemeinsam Mobil‘ jetzt starten kann. Ich wünsche dem Projektteam viele gute Ideen und bin auf das Ergebnis gespannt.“

Mit „Gemeinsam Mobil“ wird der Landkreis Marburg-Biedenkopf Gemeinschaftsmodelle erarbeiten, die die Nutzung der Elektromobilität im ländlichen Raum stärken sollen. Das Konzept sieht vor, Pläne für Elektromobilität, die gemeinschaftlich nutzbar und bedarfsgerecht sind, zu erarbeiten. Die Ideen sollen mit den Akteuren vor Ort entwickelt werden. Am Ende sollen Finanzierungspläne und Modelle zur Nutzung von Elektromobilität stehen, die auch in anderen Regionen genutzt werden können. Partner sind dabei u.a. das Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien deENet, die Initiative Zukunftsmobilität und das regionale Carsharingunternehmen „einfach-mobil“.