Nutzungsverzicht im Wald schadet Wald und Klima:  Nabu Hessen fordert eine großzügige Ausweisung von Wald-Wildnisgebieten

Kassel 08.01.2020 Gastbeitrag von Roland Irslinger | In der Wohlfühl-Ökoszene um Autor Peter Wohlleben herrscht die Meinung, man solle wegen des Klimaschutzes den Wald besser in Ruhe lassen statt ihn zu nutzen. In einer Studie …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Rundschau

Einladung zur 1. Biodiversitäts-Konferenz

Die Rückkehr des Weißstorchs in die Region wird als Erfolg des Natur- und Artenschutzes gewertet.  Foto Stephan Schienbein

Die Rückkehr des Weißstorchs in die Region wird als Erfolg des Natur- und Artenschutzes gewertet. Foto Stephan Schienbein

Marburg 24.5.2016 (pm/red)  Der Landkreis Marburg-Biedenkopf und die Stadt Marburg treten gemeinsam für den Erhalt biologischen Vielfalt (Biodiversität) in unserer Region ein und laden zur ersten Kreiskonferenz zum Thema Biodiversität für Donnerstag, 2. Juni 2016 in die Kreisverwaltung nach Marburg ein. Die Region Marburg-Biedenkopf ist reich an Naturschätzen und verschiedenen, teilweise selten gewordenen Tier- und Pflanzenarten. Dennoch ist auch hier ein Rückgang der biologischen Vielfalt zu erkennen – trotz zahlreicher Anstrengungen des amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutzes.

Demgegenüber stehen aber auch Erfolge, wie die Rückkehr des Weiß- und Schwarzstorchs oder der Wildkatze. Ziel der Konferenz ist es, einen Überblick zum Thema Biodiversität in unserem Landkreis zu geben und konkrete Projekte in Arbeitsgruppen und Folgeveranstaltungen anzustoßen. Mit dieser Auftaktveranstaltung wird der Startschuss zur Umsetzung der „Hessischen Biodiversitätsstrategie“ in unserer Region gegeben.

Alle BürgerInnen sind eingeladen, sich aktiv in einen transparenten Prozess zur Entwicklung einer Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt einzubringen. Im Rahmen langfristiger regionaler Bürgerbeteiligungsprojekte sollen entsprechende Schritte offen und kreativ erarbeitet und begleitet werden. Ideen, Anregungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger sind dabei sehr wichtig.
Neben Vorträgen zum Thema Hessische Biodiversitätsstrategie und der Bedeutung der biologischen Vielfalt sollen Impulsvorträge zu unterschiedlichen Artenschutzmaßnahmen im Landkreis, zur Rolle der Landwirtschaft sowie zur Biodiversität im Marburger Stadtgebiet einen Einblick über bereits gelungene Projekte geben. Nach einer Abschlussdiskussion bieten Infostände der beteiligten Institutionen im Foyer des Kreishauses Raum und Zeit, sich über Aktivitäten zum Schutz der heimischen Artenvielfalt auszutauschen und mit eigenen Ideen und Anregungen zur Verbesserung der Artenvielfalt beizutragen.

Programm
16:30 Uhr: Eintreffen, Registrierung
17:00 Uhr: Begrüßung und Eröffnung: Landrätin Kirsten Fründt, Bürgermeister Dr. Franz Kahle
17:15 Uhr: Der Wert und die Bedeutung der biologischen Vielfalt für uns Menschen (Prof. Dr. Marco Thines, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und Goethe Universität Frankfurt)
17:45 Uhr: Hessische Biodiversitätsstrategie (Detlef Mahn, Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), Gießen)
18:00 Uhr: Vorstellung der bedrohten Arten und Lebensräume für den Landkreis Marburg-Biedenkopf (Karl Heinz Möller, Regierungspräsidium Gießen)
18:15 Uhr: Pause
18:30 Uhr: Impulsvorträge:
–       „Umsetzungsmöglichkeiten durch die Landwirtschaft“ (Paul Neubauer, FD Landwirtschaft)
–       „Der Kiebitz – Schutzmaßnahmen in Kooperation mit der Landwirtschaft“ (Heike Wagner, Landkreis Marburg-Biedenkopf – Fachdienst Agrarförderung und Agrarumwelt)
–       „Blühende Wiesen als Lebensraum“ (Heidrun Hess-Mittelstedt, Landkreis Marburg-Biedenkopf – Fachdienst Agrarförderung und Agrarumwelt)

Die Rückkehr des Weißstorchs in die Region ist als Erfolg des Natur- und Artenschutzes zu werten.  Foto Stephan Schienbein