Speicherung von Kohlenstoff im Ökosystem und Substitution fossiler Brennstoffe Klimaschutz mit Wald

Kassel 25.02.2021 Gastbeitrag von E. D. Schulze | J. Rock | F. Kroiher | V. Egenolf | N. Wellbrock | R. Irslinger | A. Bolte | H. Spellmann Ein Team von Wissenschaftlern aus dem Max-Planck-Institut …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Energie

Bildung

Hessen

Kassel

Willingshausen

Home » Richtsberg, Stadt Marburg, Wohnen

Pirat unterstützt Aufruf zur Mahnwache ‚Am Richtsberg 88‘ am 25. Juni

Erschöpfte Feuerwehrleute nach stundenlagem Einsatz, im Hintergrund das Hochaus, in dessen Keller am 25. Juni 2014ein Feuer ausgebrochen war. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Erschöpfte Feuerwehrleute nach stundenlangem Einsatz, im Hintergrund das Hochhaus, in dessen Keller am 25. Juni 2014 ein Feuer ausgebrochen war. Sternbald-Foto Hartwig Bambey

Marburg 14.6.2016 (red) Dr. Michael Weber, der am Richtsberg mit seiner Familie lebt, teilt mit, dass er den Aufruf zur Mahnwache am 25. Juni gegen den drohenden Verfall des leerstehenden Hochhauses ‚Am Richtsberg 88‘ „privat, wie auch als  Mandatsträger der Piratenpartei, Kreisverband MR-BID“ unterstütze. Weiterhin informiert Weber, der als Marburger Stadtverordneter politisch aktiv ist, dass er sich an der Mahnwache beteiligen werde und dafür zur Verfügung stehe weitere Ko-Initiatoren zu finden.

Den Aufruf zur Mahnwache gegen den Stillstand bei dem nach Schwelbrand leerstehenden Hochhaus mit 120 Wohnungen haben Christel Gabrian-Zimmermann und Bernd Hannemann als Ortsbeiratsmitglieder vom Richtsberg initiiert, nachdem am gestrigen Montag erneut ein (Keller-)Brand in einem Hochhaus in der Sudetenstraße ausbrach. 40 Feuerwehrleute mussten 24 BewohnerInnen mit Drehleitern retten, da das Treppenhaus als Fluchtweg völlig verqualmt war.

—>Bericht ‚Aufruf zur Mahnwache Am Richtsberg 88‘