Freilichtmuseum Zeiteninsel soll am zum Internationalen Museumstag 2022 eröffnen

Marburg 20.05.2019 (pm/red)  Die “Zeiteninsel – Freilichtmuseum im Marburger Land“ nimmt weiter Gestalt an. Nun stellten die Genossenschaft der Zeiteninsel, die Gemeinde Weimar, die Stadt Marburg und der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Zeitplan für den weiteren …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Kultur, Lahnberge

Virtuose Flamanco-Gitarre auf Spiegelslust

cafe-del-mundoMarburg 28.6.2016 (pm/red)Café del Mundo sind die beiden preisgekrönten Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian. In der Bewunderung für den Weg eines Paco de Lucia haben sie sich gefunden. Doch dabei alleine bleibt es nicht, denn der junge Virtuose und der lyrische Poet folgen unabdingbar dem Ruf der Musik, dem Ruf Ihres Herzens Flamenco-Gitarre. Am Samstag, 9. Juli – 20 Uhr, können sie auf der WaldBühne oder bei Regen im TurmCafé erlebt werden.

 Jan Pascal und Alexander Kilian
Die beiden Gitarrenvirtuosen Jan Pascal und Alexander Kilian sind gegensätzlich wie Wasser und Feuer – und ergänzen sich dadurch zu einem
Gitarrenduo auf Weltniveau. Ihr gemeinsamer Live-Auftritt ist der  mitreißende Dialog zweier begnadeter Instrumentalkünstler, die sich
gegenseitig bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken – intensiv, explosiv, magisch.

Die Gitarrenkunst von „Café del Mundo“ entführt in die mystische Welt des  Flamenco, der viel mehr ist als virtuose Unterhaltung – es geht um alles,  was uns Menschen bewegt, um Liebe, Sehnsucht, Tod und Lebensfreude, um  Himmel und Erde. Diese urwüchsige Musik entfaltet unwiderstehliche Kraft, sie schlägt in Bann, macht reich, weckt auf und berührt. Wäre Gott ein  Musiker – die Flamenco-Gitarre wäre sein Instrument.

Jan Pascal, Jahrgang 1975, entstammt einer Musikerfamilie. Seine erste Gitarre erhält er von seinem Großvater in Spanien, den ersten Unterricht von einem Onkel.

Alexander Kilian, Jahrgang 1987, gilt als gitarristisches Wunderkind. Seine multikulturelle musikalische Ausbildung erhält er bei Zaza Miminoshvili. Im Alter von 15 Jahren gewinnt er seinen ersten internationalen Wettbewerb mit dem Stück „Guajiras de Lucia“ von Paco de Lucia.

2007 lernen sie sich bei einem Flamenco-Gitarrenworkshop kennen. Es folgen zahlreiche Konzerte und CD-Aufnahmen, über die ein Kritiker schreibt, er fühle sich in das legendäre „Café Cantante“ versetzt, woraus der Bandname „Café del Mundo“ wird.

Virtuosen der Flamenco-Gitarre Café del Mundo
Sa. 9. Juli – 20 Uhr – WaldBühne oder TurmCafé