Einladung zum Marburger Friedensforum: Abrüsten statt Aufrüsten – Sicherheit neu denken

Marburg 10.08.2019 (pm/red) Krieg, Armut, Verzweiflung, Flucht – die Politik braucht Nachhilfe. Kampf um Ressourcen, Militäreinsätze und Rüstungsgeschäfte stehen dem Frieden im Weg. Noch mehr Geld für die Rüstung und Militäreinsätze? Nein – aktive Friedenspolitik …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung

500 aktuelle Volkshochschulkurse von A wie Alphabetisierung bis Z wie Zumba

Marburg 31.8.2016 (pm/red) Mehr als 100 Seiten stark ist das Programm der Marburger Volkshochschule (vhs) für das Wintersemester 2016/17. Insgesamt 500 Kurse sind im Angebot, davon rund 90 neue, die es zuvor noch nicht gegeben hat. „Bring‘ Dich ins Gespräch!“ lautet das Motto, das sich die Vhs für das kommende Semester ausgesucht hat und das den Bereich der Fremdsprachen in den Mittelpunkt stellt.  20 Sprachen gehören zum Winter-Programm und natürlich gehören auch Deutsch als Fremdsprache – und die Sprachförderung als Mittel der Integration – dazu. Anmeldungen für alle Kurse sind ab sofort möglich.

Selbstsicheres Auftreten lernen? Detox-Yoga praktizieren? Eine Radtour entlang der Brabanter Straße machen? Das Angebot der Marburger Volkshochschule ist im kommenden Semester wieder die sprichwörtlich bunte Palette. Von der Grundbildung über Gesundheit und Ernährung, Kultur und Gesellschaft bis hin zur beruflichen Bildung gibt es rund 500 Kurse, Veranstaltungen und Vorträge.

Neben Altbewährtem wie Computerkurs und Rückenschule gibt es auch jede Menge Neues, zum Beispiel ein hessisches Apfelmenu, ein Whiskey-Seminar oder einen Treff, bei dem „Nihago shaberieren“ praktiziert, will heißen japanisch geplaudert wird. „Erstaunlich, dass das Team immer wieder neue Sachen findet“, lobte Stadträtin und Kulturdezernentin Dr. Kerstin Weinbach bei der Präsentation des neuen Programms. Viele Menschen, die sich für unterschiedlichste Bereiche interessieren, können nun wiederum tolle Angebote finden, so Weinbach.

Im Bereich der Beruflichen Bildung vermittelt die Vhs zum Beispiel Grundlagen der EDV oder Themen wie gewaltfreie Kommunikation, erklärt Dr. Udo Engbring-Romang für die Vhs. Ein ganz besonderes „Schmankerl“ wird im November in Kooperation mit dem Marburger Stenografenverein angeboten: Der ehemalige Bundestagsstenograf Hans Treschwig kommt für ein Wochenendseminar nach Marburg. Und wer an diesem Seminar teilnehmen möchte, muss es bereits auf mindestens 140 Silben pro Minute bringen.

Traditionell ein großes Gewicht hat laut Dr. Udo Engbring-Romang der Bereich „Gesellschaft“. Ob Kommunalpolitik, Geschichte, Astronomie oder Internetkriminalität – alles ist dabei. Im „Politischen Salon“ werden zudem aktuelle politische Themen und Fragestellungen aufgegriffen. Diese Veranstaltungen sind sogar gebührenfrei, ebenso wie einige andere Angebote in diesem Bereich.

Im Mittelpunkt des Programms sollen im kommenden Semester die Sprachen stehen. 20 Fremdsprachen können Wissbegierige erlernen, auffrischen oder vertiefen, wobei man einen Schwerpunkt auf die Weltsprachen und die Sprachen der deutschen Nachbarländer gelegt hat. Dänisch ist erstmals mit dabei, ebenso wie in jedem Wintersemester wieder Irisch-Gälisch. Passend dazu kann man sich übrigens in einem Tasting-Seminar an irischen Whiskeys erfreuen.

Überschneidungen gibt es auch in anderen Veranstaltungen: „Marbourg au claire de lune“ ist ein Spaziergang durch die Oberstadt in französischer Sprache und der spanische Vortrag „Los mayas“ bringt Interessierten die Kultur der Maya näher. Vhs-Bereichsleiterin Kristine Umland erläutert, dass auch ein englischer „reading circle“ neu ins Programm aufgenommen worden ist, ebenso wie Treffs für die japanische und die arabische Sprache. Um einen Kompromiss zwischen zwei und drei Unterrichtsstunden zu finden, die wahlweise ein wenig zu kurz oder zu lang sein können, experimentiert die Vhs im kommenden Semester erstmals mit Angeboten von zwei Zeitstunden. Stark nachgefragt sind nach Angaben von Kristine Umland auch immer wieder Kurse für Gebärdensprache.

Neu zum Bereich „Deutsch als Fremdsprache“ gehören Kurse mit einer Kinderbetreuung am Vormittag, so Bereichsleiterin Birgit Heiland. Insgesamt sind fast 100 Kurse geplant – vom klassischen Integrationskurs bis hin zu Angeboten für Menschen, die ein wenig mehr Zeit zum Lernen brauchen oder auch schneller ans Ziel kommen möchten. Für letztere gibt es sogenannte „Turbokurse“.

Jederzeit melden und einsteigen kann man in die Alphabetisierungskurse der Volkshochschule. Lesen und schreiben lernen – das betrifft in Deutschland nämlich längst nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene. Schätzungen gehen von rund 7,5 Millionen Menschen hierzulande aus, die Analphabeten sind. Die Volkshochschule legt Wert auf ein Angebot, das preisgünstig und niedrigschwellig ist.

Im Bereich Kultur können sich Interessierte mit Aktzeichnen und digitaler Bildbearbeitung ebenso beschäftigen wie mit Buchbinderei und der Herstellung von Haubenschachteln. Auch viele junge Leute nutzten das als Experimentierfeld, sagt Bereichsleiterin Kirsten Fritz-Schäfer. Die Portraitkurse werden im kommenden Semester übrigens erstmals eine Ausstellung organisieren. Die „Fototage“ der Kursleitungen und der Teilnehmenden aus dem Bereich Fotografie sind inzwischen bereits etabliert. Fototouren durch Marburg und die „wilde Heimat“ gehören wieder zum Programm, neu ist eine Einführung ins „

flanieren“.

Anmelden kann man sich ab sofort, die ersten Kurse beginnen am 12. September. Die Öffnungszeiten der Vhs vor Ort in der Deutschhausstraße 38 sind Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, donnerstags zusätzlich von 15 bis 18 Uhr. Telefonisch sind die Mitarbeiter Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr 30, Montag bis Mittwoch von 14 bis 16 und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr zu erreichen. Für die Fremdsprachen finden zwei Sonderberatungstermine am 6. und 8. September statt. Alle Informationen gibt es im Internet unter www.vhs-marburg.de. Über die Webseite kann man sich auch für die Kurse anmelden.