Kassel…verliebt in Saskia – Sonderausstellung zu Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit

Marburg 15.04.2019 (pm/red) Die Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel ist im Rembrandtjahr 2019 das zentrale Thema bei der Museumslandschaft Hessen Kassel. Die Geschichte von Saskia und Rembrandt, ihres gemeinsamen Glücks und Leids, ist zugleich …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Bildung

Allmende: Fragen an regionale Lebensstile

Marburg 05.01.2019 (pm/red) Am Montag, 14. Januar, referieren Niels Noack und Ann-Marie Weber vom Verein Allmende Holzhausen im Rahmen der Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“. Der Vortrag hat den Titel „Pflegenutzend schreiten wir voran: Fragen an regionale Lebensstile“.

Noch ist der Allmende Holzhausen e.V. der erste seiner Art. Geht es nach den Initiatoren bleibt dies aber nicht so. Man stelle sich vor, die Menschheit nähme wieder eine „pflegnutzende“ Haltung ein und widme sich der Pflege der gemeinsam genutzten Ressourcen. Die Verbindung der Tätigkeiten „pflegen“ und „nutzen“ bringt zum Ausdruck, dass mit dem Nutzen einer bestimmten Lebensquelle pflegerische Verantwortung einhergeht. Konsequentes Pflegnutzen schließt Übernutzung aus.

Die Vortragenden zeigen die konkreten Handlungsfelder des Vereins Allmende auf und stellen die Frage in den Raum, inwiefern ein Netzwerk von regional agierenden Allmende-Vereinen die Blaupause für eine neue ökosoziale Bewegung mit Landzugang von unten sein kann. Anhand von drei an die Wurzel gehenden Denkanstößen wird skizziert, wie wirklich wirksame und konsequente Schritte hin zu einer sozial-ökologischen Transformation aussehen könnten. Die Vortragenden möchten hier eine dezidiert Utopie-freundliche Haltung vermitteln und glauben an die Wichtigkeit zukunftsfähiger Bilder.

Ann-Marie Weber wohnt seit 2003 im Marburger Umland und studierte hier Diplom-Pädagogik mit dem Schwerpunkt Bildung zur nachhaltigen Entwicklung im interdisziplinären Studienprojekt von Hartmut Bölts, initiierte das Bildungsfest Marburg und verschiedene andere Marburger Nachhaltigkeits-Initiativen. Sie war jahrelang in der politischen Umweltbildung aktiv, unter anderem als pädagogische Leitung im Hanflabyrinth. Gemeinsam mit Niels Noack und ihren drei Kindern belebt sie seit 2016 den Franz´schen Hof in Fronhausen-Holzhausen und ist seit 2018 Projektleiterin des Allmende Projekts. Hätte Niels Noack eine Visitenkarte würde darauf stehen: Diplom Geologe – Mitbegründer und Vorstand des Allmende Holzhausen e.V. – Geschäftsführer des Naturkindergartens Holzhausen – Familienvater. Zurzeit lehrt er an der Uni Köln und träumt davon, Bauer zu werden.

Die Veranstaltung findet ab 18:30 Uhr in Raum +1/0010 des Uni-Hörsaalgebäudes in der Biegenstraße 14 statt.
Weitere Informationen zur Ringvorlesung „Konflikte in Gegenwart und Zukunft“ erhalten Sie unter: https://www.uni-marburg.de/konfliktforschung/veranstaltungen_tagungen/rvl