Kassel…verliebt in Saskia – Sonderausstellung zu Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit

Marburg 15.04.2019 (pm/red) Die Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel ist im Rembrandtjahr 2019 das zentrale Thema bei der Museumslandschaft Hessen Kassel. Die Geschichte von Saskia und Rembrandt, ihres gemeinsamen Glücks und Leids, ist zugleich …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Wirtschaft

Marburger Baumesse ist bis Sonntag geöffnet

Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (3. v. r.) eröffnete die Messe „Memo-Bau“ zusammen mit „Marburg Messe“-Geschäftsführer Andreas Kleiner (v. l.), Kreishandwerkermeister Rolph Limbacher, Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk, Kreisbeigeordneter Manfred Hoim und Landtagsabgeordneter Dirk Bamberger. Foto Patricia Grähling

Marburg 01.02.2019 (pm/red) Die Planungs-, Bau- und Wohnmesse „Memo-Bauen“ ist eröffnet und  findet bis Sonntag, 3. Februar, auf dem Messegelände an der Afföllerstraße statt. Täglich von 10 bis 18 Uhr können Besucherinnen und Besucher sich mit dem Thema Bauen beschäftigten. In Hallen und auf einem großzügigen Freigelände erwartet die Interessierten viel Information, Beratung und Verkauf.

„Die ,Memo-Bauen‘ ist eine zentrale Messe für das Handwerk. Hier präsentieren sich Unternehmen aus der Region und Unternehmen, die in die Region kommen“, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies bei der Eröffnung. er Wirtschaftsförderung“, führte das Stadtoberhaupt weiter aus.

„Aktuell bauen und renovieren viele Menschen. Hier bei der ,Memo-Bauen‘ können sie sich nun unter einem Dach über Trends und etablierte Produkte informieren“, lud Andreas Kleine, Geschäftsführer des Veranstalters „Messe Marburg“. Es gebe Produkte rund um die Isolierung von Gebäuden, neue Heizungstechnik oder dreifach verglaste Fenster.

„Im Vordergrund steht für die Ausstellerinnen und Aussteller, ihre Produkte zu präsentieren und ins Gespräch zu kommen.“ Kreishandwerksmeister Rolph Limbacher ergänzte: „Die Messe ist unser Schaufenster, denn viele Handwerker haben keinen eigenen Verkaufsraum – sie zeigen sich hier“. Der Kreisbeigeordnete Manfred Hoim machte darauf aufmerksam, dass der Landkreis bei Bauvorhaben zum Thema Klimaschutz berät.

 

Die Stadt Marburg präsentiert an ihrem Messestand in Halle A ihre eigenen Bauprojekte. Veranschaulicht werden etwa die Themen Weidenhäuser Brücke, Wohnen im Westen und Lokschuppen. Der Fachdienst „Gesunde Stadt“ informiert rund um die Gesundheit in allen Lebensphasen. Die Altenplanung, Pflegebüro, Altenhilfe und die Initiative „GeWiM“ (Gemeinschaftlich Wohnen in Marburg) klären Interessierte über angenehme Wohnmöglichkeiten im Alter und mit Beeinträchtigung auf. Außerdem gibt es ein Quiz, bei dem Besucherinnen und Besucher Marburg-Gutscheine des Stadtmarketings gewinnen können.

Ein Sonderthema der Messe, die seit 1989 veranstaltet wird, ist in diesem Jahr Energie, denn Energiesparmöglichkeiten und Nachhaltigkeit sind für alle Bürgerinnen und Bürger ein wichtiges Thema. Zudem werden unter dem Sonderthema „Gesund und Aktiv“ vielfältige Produkte und Dienstleistungen zur Erhöhung der Lebensqualität präsentiert. Weitere Infos zur Messe gibt es online.

 

Bildunterschriften:

1: Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (3. v. r.) eröffnete die Messe „Memo-Bau“ zusammen mit „Marburg Messe“-Geschäftsführer Andreas Kleiner (v. l.), Kreishandwerkermeister Rolph Limbacher, Stadtverordnetenvorsteherin Marianne Wölk, Kreisbeigeordneter Manfred Hoim und Landtagsabgeordneter Dirk Bamberger.

2: Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (Mitte) und „Marburg Messe“-Geschäftsführer Andreas Kleiner (r.) beantworteten OP-Redakteur Andreas Schmidt zur Eröffnung im Interview Fragen rund um die „Memo-Bauen“.

3: Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies (2. v. r.) präsentiert zusammen mit Dr. Petra Engel (v. l.), Anna Kaczmarek-Kolb und Susanne Hofmann den Messestand der Universitätsstadt Marburg.

4: Küchen, Möbel, Staubsauger, isolierte Fenster und Heiztechnik: Beim Rundgang über die „Memo-Bauen“ erwarten Besucherinnen und Besucher zahlreiche Stände, an denen sie sich über das Handwerk in der Region informieren können.

(Fotos: Patricia Grähling, Stadt Marburg)