Kassel…verliebt in Saskia – Sonderausstellung zu Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit

Marburg 15.04.2019 (pm/red) Die Sonderausstellung im Schloss Wilhelmshöhe in Kassel ist im Rembrandtjahr 2019 das zentrale Thema bei der Museumslandschaft Hessen Kassel. Die Geschichte von Saskia und Rembrandt, ihres gemeinsamen Glücks und Leids, ist zugleich …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Hessen, Kultur

Hessischer Jazzpreis 2019 geht an Michael Sagmeister

Meister des Gitarrenspiels Michael Sagmeister. Foto nn

Marburg 11.04.2019 (pm/re) Der Frankfurter Gitarrist Michael Sagmeister erhält den Hessischen Jazzpreis des Jahres 2019, Wie Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn in Wiesbaden mitteilte. Michael Sagmeister, Jahrgang 1959, zählt zu den renommiertesten Jazz – und Fusion-Gitarristen der Gegenwart und gilt als einer der führenden zeitgenössischen Musiker seines Genres weltweit.
„Michael Sagmeister ist ein faszinierender Musiker und ein herausragender Botschafter des Jazz in Hessen. Er begeistert nicht nur mit seinem virtuosen, ideenreichen Gitarrenspiel, sondern ist auch ein überzeugter Pädagoge und Vermittler – unter anderem als Professor an unserer Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Obwohl ihm die Welt offensteht und er seit Jahrzehnten eine internationale Karriere lebt, ist er seiner Heimat Hessen treu geblieben“, kommentiert Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn.

In der Begründung der Hessischen Jazzjury heißt es: „Sagmeister wird häufig als der bedeutendste deutsche Fusion-Gitarrist bezeichnet. Diese Reduktion wird seiner großen Meisterschaft nicht gerecht, denn sein Spiel ist immer klar an jazzmusikalischen Improvisationsmustern orientiert, ganz gleich ob im Bandkontext, im Duo mit dem Pianisten Christoph Spendel oder seiner Frau, der italienischen Sängerin Antonella D’Orio, und besonders auch in seinen aktuellen Soloarbeiten.“

Geboren und aufgewachsen in Frankfurt, galt Michael Sagmeister schon bald als musikalisches Wunderkind und spielte in der Frankfurter Jazzszene eine zentrale Rolle, die seinerzeit als eine der bedeutendsten Szenen Europas angesehen wurde. Schnell folgten die ersten Plattenproduktionen und Tourneen, die ihn im Laufe der Jahre durch die ganze Welt führen sollten. Mehr als 30 Schallplatten- und CD-Produktionen belegen, dass Michael Sagmeister einer der produktivsten Künstler der Jazzszene ist.

Im Laufe seiner Karriere hat er mit den bedeutendsten Jazzmusikern der Welt zusammengearbeitet. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet er auch als Pädagoge und Dozent, seit 1999 ist er zudem Professor für Jazzgitarre an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Auch als Buchautor ist Michael Sagmeister erfolgreich. Sein 1999 erschienenes Buch „Sagmeisters Jazzgitarre“ gilt als das Standardwerk.

Die Landesregierung hat den Hessischen Jazzpreis erstmals 1990 zur Förderung und Entwicklung der Jazzmusik und der Jazz-Musiker in Hessen gestiftet, er ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis soll Musikerinnen und Musiker, Ensembles oder dem Jazz verbundene Persönlichkeiten für ihre musikalischen Leistungen oder für besondere Verdienste um die Entwicklung der hessischen Jazzszene auszeichnen. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury.

„Mit Michael Sagmeister zeichnen wir einen facettenreichen Künstler aus und würdigen einen Musiker mit einer großen Leidenschaft für den Jazz und das Leben. Ich freue mich über das Votum der Jury und gratuliere Michael Sagmeister sehr herzlich“, so Ministerin Angela Dorn abschließend.

Das Preisträgerkonzert von Michael Sagmeister ist am Freitag, 8. November 2019, um 20 Uhr im Theater Rüsselsheim