Weiterbau der A 49 unwahrscheinlich und was passiert, wenn die A 49 bei Treysa endet?

Kassel 23.05.2020 (pm/red) Eine aktuelle Petition beim Hessischen Landtag und das laufende Klageverfahren gegen die A 49 machen den Weiterbau der umstrittenen Autobahn unwahrscheinlicher. Das Aktionsbündnis „Keine A 49“ hat sich deshalb mit den Folgen …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Stadt Marburg

Energie

Gastbeitrag

Angesagt

Kassel

Home » Allgemein

Kommunale Personalräte: Fachkräftemangel entgegenwirken

Marburg 17.04.2019 (pm/red) Auf Einladung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di trafen sich kürzlich die freigestellten Personalräte aus Mittelhessen im Wetzlarer Rathaus. Konkret aus den Kreisverwaltungen Lahn-Dill, Gießen und Marburg-Biedenkopf sowie aus den Städten Marburg, Gießen, Wetzlar und Dillenburg.

Neben der Behandlung aktueller Themen wurde auch die künftige Personalentwicklung in den Kommunen beleuchtet. Es wurde berichtet, dass der allgemeine Fachkräftemangel sich auch im öffentlichen Dienst bemerkbar mache. Teilweise können Stellen nicht besetzt werden und die Anzahl der Bewerbungen sei stark rückläufig. Viele BewerberInnen für eine Stelle würden trotz Zusage sich anderweitig entscheiden. Die Personalräte waren sich einig, dass es konkreter betrieblicher Ansätze bedarf, um die Arbeitsplätze attraktiver zu gestalten. Das fange bei der Steigerung von Ausbildungsplatzangeboten mit klaren beruflichen Perspektiven an und gehe weiter über Qualifizierungsangebote und flexibleren Arbeitszeitformen.

Bei der Tagung wurde berichtet, dass Personalräte Vorschläge zur betrieblichen Attraktivitätssteigerung gemacht hätten. Bemängelt wurde, dass die öffentlichen Arbeitgeber diese nur zu einem kleinen Teil umsetzen wollen. An der Tagung nahm auch ver.di-Sekretär Holger Simon teil. Er tritt die Nachfolge von dem für die mittelhessischen Kommunen zuständigen ver.di-Sekretär Jürgen Lauer an, der demnächst in Rente geht.