Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Angesagt

Wann kommt der Russe? – Veranstaltung mit Buchautor Stefan Bollinger am 9. Mai

Marburg 26.04.2019 (pm/red) Seit zweihundert Jahren ist Russland für Deutschland ein Trauma. Dieses hatte zunächst noch einen realen Kern, ist aber heute nur noch ein Propaganda-Gespenst zur Deckung herrschender Interessen. Für die Demokraten des 19. Jahrhunderts war der Zarismus der Pate
aller reaktionären Regimes in Deutschland. Deshalb forderten Karl Marx  und Friedrich Engels einen Krieg zur Verteidigung der europäischen Revolutionen gegen eine drohende russische Intervention.
1917 kippte das: Jetzt war es die politische Rechte, die gegen die durch Russland verkörperte bolschewistische Gefahr agitierte. Das ging so bis 1991. Nach dem Untergang der Sowjetunion schien das  Gespenst verschwunden. Es ist wiedergekommen, jetzt in Gestalt von Wladimir Putin. Die neuerliche  Hochrüstung der NATO wird mit der angeblichen Aggressivität Russlands begründet.

Was ist dran? Wie gefährlich ist Russland wirklich? Wer hat ein Interesse  an einer neuen Konfrontation? Die DKP und die SDAJ Marburg-Biedenkopf wollen diesen Fragen mit Stefan Bollinger nachgehen. Stefan Bollinger ist Verfasser eines gleichnamigen Buchs.

Wann kommt der Russe?
DGB-Haus Marburg, Käte-Dinnebier-Saal, Bahnhofstraße 6
Donnerstag, 9. Mai 2019 – 19 Uhr, kostenlos
Referent Dr. Stefan Bollinger, Politikwissenschaftler und Historiker