Einsamkeit im Alter: Eine Bratwurst beim Stadtfest mitzuessen, wäre schon schön gewesen

Marburg 15.07.2019 (pm/red) „Wir haben Dich nicht gefragt, ob Du zum Stadtfest mitkommen willst, es ist doch zu beschwerlich für Dich“. Es stimmt, denkt die angesprochene, ältere und behinderte Person. Es wäre zu beschwerlich, aber …

Lesen Sie den gesamten Beitrag »
Philipps-Universität

Stadt Marburg

Verkehr

Kultur

Wohnen

Home » Ausstellungen, Kassel

Schloss Wilhelmshöhe: Kasseler Saskia trifft Antwerpener Saskia

MHK Rembrandt van Rijn (1606-1669) Saskia Uylenburgh (1612-1642) im Profil in reichem Kostüm um 1634-1642 Gemäldegalerie Alte-Meister.Foto Ute Brunzel

Kopie Bildnis der Saskia, die Mitte des 17. Jahrhunderts in der Werkstatt Rembrandts entstand, neben dem Original. Foto Koninklijk-Museum.

Marburg|28.05.2019 (pm/red) Ab dem 22. Mai hat die Kasseler Saskia prominenten Besuch aus Antwerpen bekommen. Erstmals wird die Kopie, die Mitte des 17. Jahrhunderts in der Werkstatt Rembrandts entstand, neben dem Original zu sehen sein. Das Porträt von Saskia Uylenburgh, der Gattin Rembrandts, ist eines der berühmtesten Werke der Gemäldegalerie Alte Meister. Derzeit ist es der Star der Sonderausstellung „Kassel… verliebt in Saskia. Liebe und Ehe in Rembrandts Zeit“.

Das Gemälde aus dem Koninklijk Museum voor Schone Kunsten Antwerpen war bis vor kurzem noch in einer Ausstellung im Museum Het Rembrandthuis in Amsterdam zu sehen, anlässlich des Rembrandt-Jahres 2019. Nun ist das Werk nach Kassel weitergereist. Ergänzt werden Original und Kopie durch Zeichnungen der Rembrandt-Schüler Govert Flinck und Ferdinand Bol aus Wien und Basel, die ebenfalls in Beziehung zu Kassels berühmten Gemälde stehen. Gemeinsam können sie noch bis 11. August im Schloss Wilhelmshöhe bewundert werden.